• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Stadtentwicklung: 13 Millionen Euro für Neubau am Waffenplatz

18.01.2014

Oldenburg Broweleithäuser waren gestern, Quartier am Waffenplatz ist heute: Als Initialzündung für die weitere Entwicklung der nordwestlichen Innenstadt bezeichnete Architekt Alexis Angelis den Neubau des Wohn-, Büro- und Geschäftskomplexes am Waffenplatz. Angelis stellte das Projekt am Freitag rund 50 Gästen im Hotel Altera vor.

Ladenflächen und Gastronomie im Erdgeschoss, 2200 Quadratmeter Bürofläche in der ersten und zweiten Etage, 13 über die dritte und vierte Etage verteilte hochwertige Wohnungen mit zusammen 1509 Quadratmetern Wohnfläche: Das sind die nackten Zahlen eines Projekts, in das die TBM Alpha Vermögensverwaltung laut Angelis 13 Millionen Euro investiert. Hinter TBM Alpha verbirgt sich eine frühere Industriellen-Familie, die nicht genannt werden möchte.

Die Wohnungen sind zwischen 62 und 174 Quadratmeter groß und verfügen über zwei bis sechs Zimmer. Trotz vieler Nachfragen: „Die Wohnungen werden nicht verkauft, sie können nur gemietet werden“, betonte der Architekt, der die große Nachfrage als Indiz für den Trend zum urbanen Wohnen in der Innenstadt wertet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Oberbürgermeister Gerd Schwandner ordnete die Präsentation als „wichtigen Tag für die Stadt“ ein. Das Bauprojekt sowie die flankierende Umgestaltung des Waffenplatzes durch die Stadt verwandele einen Schandfleck in ein Schmuckstück, über das das Profil der Stadt weiter geschärft werde. „Plätze sind wichtig für die Stadtentwicklung“, betonte Schwandner mit Blick auf Schlossplatz und Rathausmarkt, die sich gut entwickelt hätten. Zudem hätten Investoren erkannt, dass „Oldenburg ein hervorragender Standort für Immobilien ist“.

Fassadenumgestaltung in diesem Jahr bei Leffers in der Mottenstraße, Sanierung des Bürogebäudes in der Wallstraße, Neugestaltung des Waffenplatzes und Umnutzung des ehemaligen VHS-Gebäudes zählte Stadtbaurätin Gabriele Nießen weitere Projekte auf, die das Quartier aufwerten werden. Von den 38 Stellplätzen in der Tiefgarage seien drei für Carsharing-Autos reserviert, die sich die Bewohner teilen werden.

Die Fläche vor dem Neubau Richtung Waffenplatz soll von der Gastronomie genutzt werden. Platz für Taxis ist dann dort nicht mehr. Nießen: „Mit den Taxiunternehmen diskutieren wir noch. Verschiedene Lösungen sind möglich, alle sind aufgeschlossen.“ Schwandner und Nießen ließen keine Zweifel daran, dass sie eine von SPD und Grünen geforderte Verlegung der Einfahrt in die Neue Straße als unrealistisch betrachten: In die Neugestaltung des Waffenplatzes werde die bestehende Zufahrt zum Parkhaus einbezogen.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwztv/oldenburg-stadt 
Video

NWZ-Immo.de
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

Thomas Husmann Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2104
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.