• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Zarenflieder und Weiße Nächte

02.07.2013
NWZonline.de NWZonline 2015-07-22T08:59:24Z 280 158

Unternehmen:
Zarenflieder und Weiße Nächte

Oldenburg/Petersburg Die letzte russische Zarin Alexandra Fjodorowna und die Oldenburger Unternehmerin Elke Haase teilen eine große Liebe: den betörenden Duft und die Farben der Fliederblüten. Mithin war die Reise nach Zarskoje Selo im Süden Sankt Petersburgs für die Diplom-Biologin nicht nur eine botanisch interessante Reise in die Vergangenheit altdeutscher Fliedersorten, sondern es war ihr auch eine Herzensangelegenheit.

Eingeladen worden war die Inhaberin der Pflanzenvermehrungsfirma Piccoplant von der Organisation der kaiserlichen Gärten und Parks in Russland, die legendären weißen Mittsommernächte im barocken, gold-blauen Sommerschloss von Katharina der Großen und in dem umliegenden 600 Hektar großen Park zu feiern. „Zarenflieder und weiße Nächte“, nennt Elke Haase, in deren Oldenburger Gewächshäusern alte französische, deutsche und russische Fliedersorten kultiviert werden, ihre Erinnerungen an diese Tage.

Sie stand im Mittelpunkt des Medieninteresses, als sie historische Fliedersträucher aus ihrem Sortiment am sogenannten weißen Turmhaus des Palastes pflanzte. Dort hatten die letzten Zarenkinder gespielt. Gedacht wurde auch des 400. Geburtstages der Romanow-Dynastie.

Elke Haase besichtigte auch die ganz in Violett gehaltenen Räume Alexandra Fjodorownas, 1972 als Prinzessin von Hessen-Darmstadt geboren und Enkelin von Queen Victoria. Es wird überliefert, dass deren Räume das ganze Jahr über mit in Gewächshäusern gezogenem Flieder geschmückt waren, sogar noch in den ersten Monaten ihrer Gefangenschaft. „Zum ersten Mal war ein pastellfarbenes Fliederkleid von ihr ausgestellt, als wir dort waren.“

Die Biologin Elke Haase freut sich, dass ihr Fliederableger geschenkt wurden, die im 18. Jahrhundert aus Berlin nach Russland reisten und dort überlebt haben. „Hier sind die regional nicht mehr zu finden.“

Kaum aus Russland zurück, packt Elke Haase schon wieder die Koffer: Sie ist Mitglied der offiziellen Wirtschaftsdelegation, die am Sonnabend gemeinsam mit Bundespräsident Joachim Gauck ins Baltikum reist.