• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Auf die Knolle, fertig, los!

02.03.2016

Oldenburg Milchiges Grau erstreckt sich am Himmel. Frühmorgens kratzen Oldenburger Autofahrer noch Eis von Windschutzscheiben – während der Lenz gemütlich schlummert. Da sein muss er ja auch erst in zweieinhalb Wochen. Aber die Übermorgenstadt würde ihren Namen nicht verdienen, wenn der Frühling nicht eher erwachen würde: dieses Wochenende.

Azaleen zur Begrüßung

Am Freitag, 4. März, werden die Oldenburger Gartentage in den Weser-Ems-Hallen eröffnet. Bereits im vierten Jahr präsentieren sich drei Tage lang 65 Aussteller mit grünen Daumen, wertvollen Tipps, exotischen Köstlichkeiten, dekorativen und nützlichen Schätzen, blumigen Farbtupfern und geballtem Fachwissen. Nach dem Motto „Sag es mit Blumen“ werden die Besucher gleich zur Begrüßung mit Azaleenbeeten im Eingangsbereich empfangen. Für die Augenweide sorgt traditionell der Delmenhorster Gärtner Adalbert Plate.

BILD: Sabrina Wendt

Die Gartentage 2016: Von Freitag bis Sonntag, 4. bis 6. März, präsentieren sich mehr als 60 Aussteller zu unterschiedlichen Schwerpunkten auf 5 500 Quadratmetern in den Weser-Ems-Hallen (Europaplatz 12). Geöffnet ist an allen drei Tagen von 10 bis 17 Uhr.

Erfolg ernten: Mit Wissenswertem versorgen Erika Brunken und Mechthild Ahlers von der Niedersächsischen Gartenakademie sowie Gartenplaner Bernd Hestermeyer bei ihren Vorträgen Messebesucher (Programm: siehe unten).

Und unter

Satte Auswahl: Im Eingangsbereich der Messe blühen Gourmets auf. Neben Erzeugnissen aus dem Garten wie Apfelsaft, Marmeladen, Kräuter und Wein gibt es Pestos, Öle, Tees, Brotspezialitäten, Bonbons – und eine Reihe exotischer Kombinationen wie Espresso-Honig, Löwenzahngelee und Bierpralinen zu kaufen. Geöffnet haben außerdem Bistro und Café der Hallen. Der Hunger zwischendurch wird bei den Snack-Stationen abgefangen.

Eintrittspreise: Tageskarten kosten 6 Euro. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren in Begleitung Erwachsener haben freien Eintritt. Inhaber der NWZ -Card bekommen ermäßigte Tickets zu 5 Euro.

Karten unter

Und unterwww.weser-ems-halle.de/tickets/oldenburger-gartentage-2016

Karten unterwww.weser-ems-hallen.de/tickets/oldenburger-gartentage-2016

Neben den vielen gut bewährten Ausstellern verwandelt auch eine Reihe neuer Teilnehmer die Messehalle in eine Wohlfühloase. Denn genau das soll der eigene Garten sein, findet Messe-Projektleiterin Sonja Hobbie – „und Fitnessstudio in einem.“ Eine Stunde Unkrautjäten verbraucht nämlich rund 320 Kalorien, Laubharken 280 und Umgraben der Beete 350, Holzhacken sogar über 400, hat sie recherchiert.

Bierpralinen zum Dessert

Vom Fleisch fallen werden Hobbygärtner, zumindest beim Messebesuch, allerdings nicht – davor bewahren die zahlreichen Schlemmerstände und Anbieter von kulinarischen Spezialitäten. Uwe Siebers bringt italienische Wasabi-Rauke und eine tennisballgroße, duftende Melone mit, hat aber auch fast vergessene Klassiker wie Teltower Rübchen im Gepäck – davon habe schon Dichterfürst Goethe geschwärmt. Wer bei den Nachbarn Respekt und im Vorgarten Exotik ernten will, kann sich am Stand des Ausstellers mit Samen versorgen.

Für den Stammtischabend diverser Naschkatzen gibt es auf der Messe außerdem Bierpralinen. Pikanteres wartet bei Salzkompositeuren, die das weiße Gold mit Vanille würzen – den süßen Gegenpart steuert die Traditions-Imkerei Tietjen mit 25 verschieden Sorten des zuckrigen Bienensafts bei – darunter: Espresso-Honig.

Alle Besucher, die bei der Angebotsfülle erstmal abwarten und Tee trinken mögen, können sich von Martin Boettcher mit magenschonenden Frucht- und Blütenmischungen verwöhnen lassen.

„Immer wieder kamen ältere Menschen zu mir, die geklagt haben, Früchtetee zu lieben – aber schwer zu vertragen“, sagt der Teehändler. Beim Experimentieren – und Verzichten auf säuregebenden und rotfärbenden Hibiskus – hat er zart-süße und helle Mischungen kreiert, die auch Kindern gut schmecken. Kostproben serviert er am eigenen Stand. „Bei der Wärme entwickeln sich die Duftmoleküle besonders gut“, verspricht er.

Roboter zum Mähen

Während der Tee zieht, mäht ein Roboter den Rasen – zumindest, wenn es nach Renke Schröder von der Raiffeisen-Warengenossenschaft Ammerland/Ost-Friesland geht. Neben den vollautomatischen Gehilfen wird das Unternehmen auch Gartenmöbel, Kinderspielzeug – und praktische Tipps ausstellen. So können Messebesucher Bodenproben mitbringen und Düngeempfehlungen mit nach Hause nehmen.

Und damit der Komposthaufen nicht zum himmelstinkenden Ärgernis wird, haben die Gartenfreunde Oldenburg-Ammerland nützliche Tipps auf Lager. Natürlich geht es hier auch um naturnahes Gärtnern – weg von Kunstdünger und Pestiziden, hin zum Regenwurm. Die hätten nämlich magische Fähigkeiten: Gewöhnliche Erde sei, nachdem sie den Wurmkörper durchwandert habe, bis zu neun Mal nährstoffreicher.

Schätze zum Mitnehmen

Neun Mal klüger können sich die Messebesucher auf ihrem Wissen – und schönen Gartenmöbeln ausruhen: Stühle, Tische, Bänke – in Teak, Granit, Edelstahl – bequem, chic rustikal. Das Angebot ist groß. Kleine Schätze bringen wiederum ausgesuchte Kunsthandwerker mit.

Kurzum: Dem verschlafenen Lenz droht ein kunterbuntes Frühlingserwachen – das milchige Grau muss vor den Hallen-Toren warten.

Lea Bernsmann
Redakteurin
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2106

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.