• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Home

Fünf Hoffnungen an das epische Finale

Oldenburg Wenn Serienfans an den 15. April 2019 denken, schweben ihnen viele Superlative im Kopf herum. Die beste Serie aller Zeiten, das großartigste Finale, die teuerste Staffel, die längste Folge – die HBO-Fantasyserie Game of Thrones hat in den letzten Jahren komplett neue Maßstäbe gesetzt und wohl eine der größten Fangemeinde der Welt ins Leben gerufen. Entsprechend gigantisch sind natürlich auch die Erwartungshaltungen an das jetzt kommende Finale.

PrimeFlix Now! Episode 26 – Game of Thrones Spezial

Mit was dürfen uns die Showrunner D. B. Weiss und David Benioff also schocken? Wer sollte am Ende auf dem Thron sitzen? Wer stirbt und wer darf überleben? Es folgen fünf nicht spoilerfreie Hoffnungen, die in der letzten Staffel hoffentlich erfüllt werden.

Am Ende darf nicht alles gut sein

Wo kann man die letzte Staffel sehen?

In der Nacht von Sonntag auf Montag (genauer gesagt: ab 3 Uhr morgens) wird die erste Folge der finalen Staffel beim Streaming-Anbieter Sky-Ticket und Sky-Go zu sehen sein. Für normale Sky-Abonnenten läuft die aktuelle Folge immer montags um 20.15 Uhr auf dem Sender Sky Atlantic HD. Jeden Montag wird dann eine der neuen sechs Folgen veröffentlicht.

Das Sky Ticket, um Game of Thrones zu schauen, kostet im ersten Monat 4,99 Euro, ab dem zweiten Monat 9,99 Euro. So muss man, um die ganze Staffel schauen zu können, maximal rund 15 Euro investieren.

Immer dienstags bieten dann auch Amazon Prime Video, Itunes und der Google Play Store die Folgen zum Kauf an.

Mit genügend Drachenglas in der Hand und vereinten Kräften schaffen Jon Schnee und Daenerys Targaryen und ihre Gefolgsleute es, die weißen Wanderer zu besiegen, Cersei vom Thron zu schubsen und Jon und Daeny sitzen am Ende der Staffel in einem großen Happy End gemeinsam auf dem Thron. Eigentlich ein schönes Ende und für andere wohl eher mittelmäßige Serien auch ein durchaus realistisches Szenario. Denn Jon Schnee ist der Auserwählte, er erfüllt die Prophezeiung, er ist das Lied von Eis und Feuer. Doch nach all den Staffeln voller Intrigen, Plot-Twists und überraschenden Toden wäre so ein Ende einer Serie wie Game of Thrones nicht würdig. Das klassische Happy-End kennt Game of Thrones nicht und das soll bitte auch in der letzten Staffel so bleiben.

Cersei muss sterben

Ja, Königin Cersei muss sterben. Es gab im Laufe der Staffeln der Serie immer wieder die monströsesten Charaktere. Der wahnsinnige und dumme König Joffrey, der sadistische Folterer und Vergewaltiger Ramsay oder der unfassbar unsympathische Viserys Targaryen. Alle waren durch und durch böse und alle haben das zeitliche gesegnet. Genauso wie am Ende nicht alles gut seien darf, sollte im Finale der Serie auch nicht alles im Chaos versinken.

PrimeFlix Now! Hier gibt’s alle Podcast-Folgen

So darf die mittlerweile nur noch von Hass und Gewalt erfüllte Cersei am Ende nicht mehr auf dem Thron sitzen. Mit so einem Ende würden die Showrunner sehr viele Fans verprellen. Und mal ehrlich: jeder Game-of-Thrones-Fan möchte in der letzten Staffel sehen, wie Arya auch den Namen „Cersei“ von ihrer Todesliste streicht.

Ein Hauptcharakter muss wandern

Eigentlich logisch: Ein Finale mit einem großen Haufen von Toten, die dann von den weißen Wanderern alle wiederbelebt werden, bringt niemandem etwas. Genauso wie das Gute darf auch nicht das Böse komplett siegen. Doch eine Sache würde den Kampf gegen die weißen Wanderer eine große Brisanz verleihen – wenn ein Hauptcharakter stirbt, vom Nachtkönig wieder geweckt wird und damit der Armee der Toten beitritt. Wie wäre mit Jamie gegen die untote Brienne, oder Jon gegen den untoten Samwell Tarly? Das würde den Zuschauern weh tun – also typisch Game of Thrones.

Der Blutzoll muss hoch sein

Was macht Game of Thrones besser als alle anderen Serien? Diese Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten. Die Serie macht aber eine Sache anders – Hauptcharaktere haben keine Überlebensgarantie. Und das ist auch gut so, genau das macht die Serie so spannend. So erwarten die Fans natürlich auch dementsprechend viele und überraschende Tode in der finalen Staffel.

Eine Frau auf dem Thron

Seit der zweiten Staffel zieht sich ein markantes Sprichwort durch die Serie: „Valar morghulis“. Das Sprichwort auf Hochvalyrisch heißt in die gemeine Zunge übersetzt „Alle Männer müssen sterben“. Und wenn die Showrunner der Raffinesse von George R. R. Martin nachgehen, werden es am Ende die Frauen seien, die in Westeros regieren werden. Mit Cersei, Daenerys und Sansa gibt es ja bereits starke weibliche Persönlichkeiten. Wer es allerdings seien wird, bleibt sehr schwer zu beantworten. Die achte Staffel überrascht uns hoffentlich mit vielen ungeahnten Wendungen im Spiel der Throne.

Heiner Elsen Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2906
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.