• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Oldennerd

Für die ganze Familie

07.12.2017

Oldenburg Gestern erst den Balkon in ein sommerliches Grillparadies verwandelt, und jetzt wird schon das bunte Weihnachtspapier aus der Kiste mit dem dicken W (Weihnachtsdekoration) gekramt? Ja, so schnell geht’s: Der Dezember ist da … alle Jahre wieder.

Neben der riesigen Auswahl an Glühweinmarken und Lebkuchensorten im Supermarkt startet die Zeit der unzähligen Weihnachtsfilme – der optimale Zeitvertreib im Dezember.

Doch welche Filme eignen sich am besten für die langen Winterabende?

Klar, jeder hat seine Lieblinge, wie zum Beispiel die Trilogie von Herr der Ringe („Die Gefährten“ So 17.12.2017 um 20:15 Uhr auf ProSieben) – perfekt für den Kinoabend zu Hause.

Aber welche Filme versetzen einen so richtig in Weihnachtsstimmung?

Ich werde euch nun meine sechs liebsten WEIHNACHTS-Filme vorstellen.

Die Weihnachtsgeschichte

Zugegeben, „Die Weihnachtsgeschichte“ in der Zeichentrickversion von 1997 nach Charles Dickens war schon zu Kindheitstagen mein absoluter Lieblingsweihnachtsfilm. Den Status hat er nicht verloren: In der Adventszeit ist dieser Film ein Muss.

Worum geht’s?

Der alte Geschäftsmann Ebenezer Scrooge hat sich allein für sein Geld verschrieben. Den bedürftigen Mitmenschen schenkt er keine Beachtung und auch vom Weihnachtsfest hält er nichts.

Das Fest der Familie, der Liebe und Freude: HUMBUG.

Nacheinander bekommt der alte Mann Besuch von drei Geistern. Sie nehmen ihn mit auf die Reise zur vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Weihnacht und öffnen ihm die Augen für das Fest der Besinnlichkeit.

Wer sich genauso wie ich in die alten Zeichentrickfilme verliebt hat, dem kann ich die Version von 1997 wirklich empfehlen.

Wenn es draußen dunkel wird und auf dem Tisch die weihnachtlichen Teelichter brennen, schaue ich den Film am liebsten: Die Atmosphäre ist besinnlich und schaurig. Ich erinnere mich jedes Mal gerne daran, wie ich als Kind die Kerzen ausgepustet habe, um mich in völliger Dunkelheit vor den Geistern der Weihnacht zu fürchten.

Komödie statt Gruselfeeling? Die US-amerikanische Filmkomödie „Die Geister die ich rief“ ist die etwas andere Version der Weihnachtsgeschichte nach Charles Dickens „A Christmas Carol“: Frank Cross ist ein hartherziger Medienmogul, der mit seiner Weihnachtsshow die Quotenrekorde brechen möchte. Doch wie gewinnt man die Zuschauer? Frank plant eine blutrünstige und actionreiche Weihnachtsshow. Bis auch ihn die drei Geister besuchen.

Die Weihnachtsgeschichte a la Simpsons, Muppets, Micky Mouse oder auch Disneys Weihnachtsgeschichte (Trailer) werden ebenfalls zur Weihnachtszeit ausgestrahlt.

Sendetermine im Fernsehen

Die Weihnachtsgeschichte (1997)

Fr 22.12.2017: 20:15 Super RTL

Sa 23.12.2017: 22:40 Uhr Super RTL

So 24.12.2017: 13:10 Uhr Super RTL

Disney Eine Weihnachtsgeschichte (2009)

Sa 09.12.2017: 20:15 Uhr SAT.1

So 10.12.2017: 15:50 Uhr SAT.1

Sa 23.12.2017: 20:15 SAT.1

Die Geister die ich rief (1988)

Sa 23.12.2017: 22:00 Uhr SAT.1.

Der Polarexpress

„Seeing is believing, but sometimes the most real things in the world are the things we can’t see” (The Polar Express)

Es ist die Nacht vor Heilig Abend. Alles schläft, nur ein Junge liegt wach in seinem Bett und zweifelt. Zweifelt an der Geschichte vom Weihnachtsmann. Ein Zufall, dass der Polarexpress direkt vor seinem Haus hält? Nächster Halt: Nordpol.

Das oscarprämierte Team aus dem Regisseur Robert Zemeckis und dem Darsteller Tom Hanks schuf nach der Geschichte von Chris Van Allsburg einen komplett computergenerierten Film mit einem besonderen Highlight: die angewandte Technik „performance capturing“ (auch verwendet für den Herr der Ringe Charakter Gollum). Sie verleiht der Mimik und Gestik der animierten Figuren Realität. Schauspieler wurden gefilmt, um ihre Mimik auf die Charaktere zu übertragen. Tom Hanks stand zum Beispiel für fünf Figuren vor der Kamera.

Gekonnt werden Achterbahn-ähnliche Effekte mit der Handlung verknüpft. Die rasanten Berg und Talfahrten erinnern an ein Computerspiel, durch das man sich Level für Level nach vorne bringt.

Die Story des Films macht Lust darauf, auch als Erwachsener wieder an den Weihnachtsmann zu glauben. Ich erinnere mich daran, wie ich damals als Kind ein goldenes Weihnachtsglöckchen von der Dekoration meiner Mutter abgepflückt habe, um es über mein Bett zu hängen. Mit der Hoffnung, das Läuten der Glöckchen am Weihnachtsschlitten zu hören.

Sendetermine im Fernsehen

Der Polarexpress (2004)

Sa 23.12.2017: 20:15 Uhr Sat.1

So 24.12.2017: 16:00 Uhr Sat.1

Der Grinch

Aufgepasst, für alle die, an verregneten Tagen etwas zum Lachen brauchen, ist dieser Film ein guter Tipp:

„Der Grinch“ ist eine US-amerikanische Fantasy Komödie von Ron Howard.

In den Bergen hoch über dem kleinen Städtchen Whoville findet man das grüne Wesen – den Grinch (gespielt von Jim Carrey). Er hat ein Ziel: Weihnachten stehlen. Denn wenn er eins hasst, dann sind es fröhliche Menschen. Und noch mehr hasst er die Menschen, die sich über Weihnachten freuen. Warum dann nicht einfach die Freude nehmen, indem man das klaut, was sie bereitet?

Der Grinch ist von seinem Plan überzeugt, bis ihm das Mädchen Cindy in die Quere kommt.

Eine etwas andere Weihnachtsgeschichte: Lustig, laut und weihnachtlich.

Sendetermine im Fernsehen

Der Grinch (2000)

Sa 23.12.2017: 20:15 Uhr RTL2

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Manche Männer werden sich an dieser Stelle bestimmt dafür entscheiden, die Seite jetzt lieber zu wechseln. Aber der Märchenklassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ aus der Tschechoslowakei gehört natürlich auch in die Liste meiner Lieblingsweihnachtsfilme. Obwohl es in dem Märchen nicht mal um das Thema Weihnachten geht, wird der Film in der Adventszeit hoch und runter gespielt. Die Handlung ist schnell erklärt – Der Film basiert auf dem Märchen Aschenputtel und ist ein kleines Liebesdrama mit (wie sollte es auch anders sein) einer Happy-End-Garantie.

Seitdem Aschenbrödels Vater gestorben ist, machen die Stiefmutter und Tochter ihr das Leben schwer. Behandelt wie ein Dienstmädchen, kümmert es sich um den Haushalt, bis ein zufälliges Treffen mit dem Prinzen alles verändert. Dieser verliebt sich unsterblich in das Aschenbrödel. Doch bevor er es zur Frau nehmen kann, muss der Prinz drei Rätsel lösen, und auch die Stiefmutter macht es den beiden nicht einfach.

Als Fan von Märchen und Disneyfilmen ist „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ genau der richtige Film für mich in der Weihnachtszeit: verschneite Landschaften, ein prachtvolles Schloss und eine spannende Handlung mit Happy End.

Sendetermine im Fernsehen/ Netflix

Aschenbrödel 1973

So 03.12.2017: 12:00 Uhr Kika

So 24.12.2017: 12:05 Uhr ARD, 13:55 Uhr WDR, 15:00 Uhr NDR, 15 Uhr RBB

Mo 25.12.2017: 10:03 Uhr ARD

Di 26.12.2017: 08:30 Uhr BR, 09:00 RBB, 16:10 MDR

… und bei Netflix

Charlie und die Schokoladenfabrik

Sei es der kandierte Apfel auf dem Weihnachtsmarkt oder der Schokoweihnachtsmann unter dem Tannenbaum: Weihnachten bedeutet Zeit für Süßes. Charlie und die Schokoladenfabrik verkörpert doch genau das. Der Film gehört zwar nicht zu den klassischen Weihnachtsfilmen, ist aber ein schmackhafter Tipp für die Weihnachtszeit.

Mit Johnny Depp in der Rolle des Schokoladenfabrikanten Willy Wonka bekommt die Handlung einen humorvollen Touch. Wonka versteckt in fünf Schokoladentafeln jeweils ein Ticket für eine Führung durch seine zauberhafte Schokoladenfabrik. Unter den Gewinnern ist auch der kleine Charlie. Die surreale Besichtigungstour wird zum Abenteuer mit allerhand mysteriösen Vorfällen. Aber am Ende kann nur einer Willy Wonkas Nachfolger werden.

Wenn ich diesen Film schaue, versinke ich völlig in der Welt aus Schokobrunnen und Zuckerwattebergen. Die Handlung ist fesselnd und macht Lust auf Süßes, also kleiner Tipp: Schokolade sollte griffbereit liegen.

(„Charlie und die Schokoladenfabrik“ läuft auf Netflix, wird im Dezember 2017 aber nicht im Fernsehen ausgestrahlt.)

Kevin – Allein zu Haus

„Kevin – Allein zu Haus“ ist eine der erfolgreichsten Komödien aller Zeiten.

Die Familie McCallister entflieht dem Weihnachtsstress und fliegt nach Paris. Doch leider wird der kleine Kevin zu Hause vergessen (was ihn aber nicht sonderlich stört). Bei ihm ist die Freude groß: Endlich kann er Herr des Hauses sein. Doch mit zwei hinterhältigen Einbrechern hat er nicht gerechnet.

Sendetermine im Fernsehen

Fr 15.12.2017 Kevin – Allein zu Haus: 20:10 Uhr SRF zwei

Sa 16.12.2017 Kevin – Allein in New York: 20:10 Uhr SRF zwei

So 24.12.2017 Kevin – Allein zu Haus: 15:30 auf SAT.1, 20:15 Uhr auf SAT.1

Mo 25.12.2017 Kevin – Wieder allein zu Haus: 07:35 Uhr RTL

Das sind meine sechs Weihnachtsfilme, die ich mir jedes Jahr aufs Neue anschaue. Heile Welt und Happy End. So ist die Weihnachtszeit schön.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.