• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Neuwahlen in Thüringen   im April 2021 – MP-Wahl im März
+++ Eilmeldung +++

Entscheidung In Erfurt
Neuwahlen in Thüringen im April 2021 – MP-Wahl im März

NWZonline.de

bagdad

Ort
BAGDAD

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Menschenrechte
Amnesty kritisiert brutales Vorgehen gegen Nahost-Proteste

Amnesty kritisiert brutales Vorgehen gegen Nahost-Proteste

In vielen Ländern der arabischen Welt sind seit dem vergangenen Jahr wieder Proteste aufgeflammt. Doch die Menschen sehen sich den harten Antworten der Regierungen ausgesetzt. Menschenrechtler sind besorgt.

Anhaltende Proteste
Ex-Minister soll Regierungskrise im Irak lösen

Ex-Minister soll Regierungskrise im Irak lösen

Der Irak erlebt derzeit die größte Protestwelle seit Jahren. Hunderte Menschen sterben bei Auseinandersetzungen. Die Regierung steckt in einer tiefen Krise. Erhält der neue Mann genug Rückendeckung?

Berlin/Erbil

Militärmission
Bundeswehr bildet wieder Kurden aus

Die Bundeswehr hat die vor gut drei Wochen wegen der Eskalation im Irankonflikt unterbrochene Ausbildung kurdischer ...

US-Ziele im Irak
Rakete trifft Gelände der US-Botschaft in Bagdad

Rakete trifft Gelände der US-Botschaft in Bagdad

Immer wieder schlugen in und nahe dem Bagdader Regierungsviertel in vergangenen Wochen Raketen ein. Meist richtete sich der Verdacht gegen örtliche Milizen. Opfer oder größere Schäden gab es zuletzt nicht - aber nun wurde dort die Botschaft der USA direkt getroffen.

Nach Spannungen
Bundeswehr hat Ausbildung im Nordirak wieder aufgenommen

Bundeswehr hat Ausbildung im Nordirak wieder aufgenommen

Nach dem Schlagabtausch USA-Iran hatte die Bundeswehr die Ausbildung irakischer Kurden ausgesetzt. Jetzt geht es weiter. Doch wie soll der Kampf gegen den IS mittelfristig aussehen?

Nach Spannungen
Nordirak: Bundeswehr nimmt Ausbildung der Kurden wieder auf

Nordirak: Bundeswehr nimmt Ausbildung der Kurden wieder auf

Die gezielte Tötung des iranischen Top-Generals Ghassem Soleimani durch einen Drohnenangriff der USA hat Parlament und Regierung im Irak empört. Nun kommen Zeichen der Entspannung. Im Nordirak will die Bundeswehr ihren Einsatz fortsetzen.

Zusammenstöße in Bagdad
Gewalt im Irak: Sicherheitskräfte gehen gegen Proteste vor

Gewalt im Irak: Sicherheitskräfte gehen gegen Proteste vor

Seit Monaten gehen die Iraker gegen die Regierung auf die Straße. Sie kritisieren Misswirtschaft und Korruption. Jetzt haben die Proteste aber offenbar einen wichtigen Unterstützer verloren.

Elf Verletzte
Mehrere US-Soldaten beim Angriff auf Basis im Irak verletzt

Mehrere US-Soldaten beim Angriff auf Basis im Irak verletzt

Bei dem iranischen Raketenangriff auf den Luftwaffenstützpunkt Al Asad im Irak vom 8. Januar sind doch US-Soldaten verletzt worden.

Aussprache im Bundestag
Maas: Irakische Regierung für Verbleib der Bundeswehr

Maas: Irakische Regierung für Verbleib der Bundeswehr

Soll die Bundeswehr im Irak bleiben oder abziehen? Im Bundestag sind sich Regierung und Opposition uneins. Und aus der irakischen Hauptstadt Bagdad kommen widersprüchliche Signale.

Al-Asrak

Iran-Konflikt
Ein Besuch in schwierigen Zeiten

Erst versetzt ein überraschender US-Drohnenangriff die Nahost-Region in Alarm. Dann beschließt das irakische Parlament: die ausländischen Soldaten sollen gehen. War das eine Kurzschlussreaktion oder ist das ernst gemeint?

Teheran/Washington

Iran-Konflikt
Trump gerät durch eigenen Minister in Bedrängnis

Trump gerät durch eigenen Minister in Bedrängnis

US-Präsident Donald Trump gerät wegen der Begründung für die gezielte Tötung des iranischen Top-Generals Ghassem ...

Überblick in Zitaten
Die Gründe für die Tötung des Generals

Die Gründe für die Tötung des Generals

Washington (dpa) - Die US-Regierung steht nach der gezielten Tötung des iranischen Top-Generals Ghassem Soleimani ...

Teheran/London

Krise
Flugzeugabschuss empört Iraner

Flugzeugabschuss empört Iraner

Auch US-Präsident Trump äußerte sich erneut in dem Konflikt. Er schickte Twitter-Nachrichten an die Iraner.

Proteste weiten sich aus
Iranische Regierung gerät immer mehr unter Druck

Iranische Regierung gerät immer mehr unter Druck

Die Demonstrationen gegen die Regierung im Iran schwellen an. US-Präsident Trump kommentiert das aus der Ferne - und trägt so dazu bei, dass der Druck auf die Führung in Teheran wächst.

Hunderte auf der Straße
Irrtümlicher Flugzeugabschuss: Neue Proteste im Iran

Irrtümlicher Flugzeugabschuss: Neue Proteste im Iran

176 Menschen sind tot, weil das iranische Militär eine ukrainische Passagiermaschine abgeschossen hat - aus Versehen, wie es heißt. Das Eingeständnis nach tagelangem Leugnen treibt viele Iraner auf die Straße. Und sie haben einen prominenten Unterstützer.

Nach Eingeständnis
Iran: Militär schoss Flugzeug versehentlich ab

Fast 180 Menschen sind an Bord einer nahe Teheran abgestürzten Passagiermaschine umgekommen. Ein technischer Defekt sei die Ursache gewesen, behauptete der Iran beharrlich. Nun das Eingeständnis: Das Flugzeug wurde abgeschossen. Aus Versehen, wie es heißt.

Teheran

176 Opfer Bei Absturz
Iran räumt „unbeabsichtigten“ Flugzeug-Abschuss ein

Iran räumt „unbeabsichtigten“ Flugzeug-Abschuss ein

Ein Abschuss sei technisch und wissenschaftlich absurd, hatte der Iran noch am Freitag behauptet. Nun kommt das Eingeständnis: Die ukrainische Passagiermaschine sei versehentlich abgeschossen worden. Menschen hätten versagt.

Druck auf Wirtschaft verstärkt
USA verhängen nach Angriffen neue Sanktionen gegen Teheran

USA verhängen nach Angriffen neue Sanktionen gegen Teheran

Nach der jüngsten Eskalation zwischen den USA und dem Iran sind weitere militärische Schläge beider Seiten zunächst ausgeblieben. US-Präsident Trump hat aber an anderer Stelle neuen Druck auf Teheran angekündigt. Nun gibt es die Details dazu.

Chronologie
USA und Iran: Von Spannungen zu Eskalationen

USA und Iran: Von Spannungen zu Eskalationen

Teheran/Washington (dpa) - Seitdem die USA im Mai 2018 das internationale Atomabkommen mit dem Iran einseitig aufgekündigt ...