• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de

el salvador

Ort
EL SALVADOR

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Trump spricht von großem Sieg
Oberstes US-Gericht erlaubt vorerst verschärfte Asylregeln

Oberstes US-Gericht erlaubt vorerst verschärfte Asylregeln

US-Präsident Trump will den Zustrom illegaler Migranten um fast jeden Preis eindämmen. Seine Maßnahmen sind hoch umstritten. Nun hat er wieder einen juristischen Erfolg erzielt - der schwere Folgen für Asylbewerber aus Zentralamerika haben dürfte.

Hintergrund
Dutzende Länder gehen gegen Plastiktüten vor

Dutzende Länder gehen gegen Plastiktüten vor

Berlin (dpa) - Im Kampf gegen Plastikmüll gehen etliche Länder mit Gebühren oder Verboten vor. Laut einer Untersuchung ...

French-Open-Sieger
Krawietz/Mies erreichen Viertelfinale der US Open

New York (dpa) - Die beiden French-Open-Sieger Kevin Krawietz und Andreas Mies haben bei den US Open das Viertelfinale ...

Staatsanwältin klagt an
El Salvador: Polizei soll über 110 Menschen ermordet haben

El Salvador: Polizei soll über 110 Menschen ermordet haben

El Salvador hat eine der höchsten Mordraten der Welt. Ein 141-seitiger Bericht der Staatsanwaltschaft für Menschenrechte weist nun auch der Polizei die Verantwortung für "außergerichtliche Hinrichtungen" zu.

Gefahr durch Mücken
In Lateinamerika und Karibik vor Dengue-Fieber schützen

In Lateinamerika und Karibik vor Dengue-Fieber schützen

Es fühlt sich an wie eine Grippe. Aber es kann das Dengue-Fieber sein. Viele Fälle sind in Lateinamerika oder die Karibik aufgetreten. Was Reisende beachten sollten.

Stichwahl gewonnen
Konservativer Giammattei wird nächster Präsident Guatemalas

Konservativer Giammattei wird nächster Präsident Guatemalas

Gewalt, Armut und Korruption - wegen dieser Probleme verlassen jeden Monat Tausende Menschen Guatemala, um ein besseres Leben zu suchen. Für Präsident Morales, der ein umstrittenes Migrationsabkommen mit den USA auf den Weg brachte, wurde nun ein Nachfolger gewählt.

Stichwahl
Guatemalteken suchen neuen Präsidenten aus

Guatemalteken suchen neuen Präsidenten aus

Gewalt, Armut und Korruption - wegen dieser Probleme verlassen jeden Monat Tausende Menschen Guatemala, um ein besseres Leben zu suchen. Die Regierung von Präsident Morales unterschrieb ein umstrittenes Migrationsabkommen mit den USA - jetzt wird sein Nachfolger gewählt.

Höchst umstrittene Praxis
US-Aktivisten: Hunderte Migrantenkinder von Eltern getrennt

US-Aktivisten: Hunderte Migrantenkinder von Eltern getrennt

Die Trennung von Kindern von ihren Eltern bei der illegalen Einreise in die USA sorgte vor gut einem Jahr weltweit für Empörung. Die Praxis wurde offiziell beendet. Doch Bürgerrechtler werfen der US-Regierung vor, sie unter fragwürdigen Vorwänden weiterzuführen.

Huntlosen/El Salvador

Nachhaltigkeit
Mit Aufforstungen schweren Dürren entgegenwirken

Nicht nur für Nachhaltigkeit im eigenen Wirtschaften setzt sich der Huntloser Naturkostgroßhändler Kornkraft ein. ...

Nach massivem Druck von Trump
USA und Guatemala unterzeichnen Migrationsabkommen

USA und Guatemala unterzeichnen Migrationsabkommen

Die US-Regierung will, dass Migranten Asyl in Guatemala beantragen statt an der amerikanischen Südgrenze. Nun unterzeichnen beide Länder ein umstrittenes Abkommen - nachdem Donald Trump massiv Druck gemacht hatte.

Endstation Ciudad Juárez?
Wo sich die Migranten an der US-mexikanischen Grenze stauen

Wo sich die Migranten an der US-mexikanischen Grenze stauen

Donald Trumps Drohung zeigt Wirkung: Mexiko hat die Migration in die USA deutlich eingeschränkt. Jetzt füllen sich die Herbergen an der mexikanischen Seite der Grenze. Dort ist es ähnlich gefährlich wie an den Orten, aus denen die Migranten flüchten.

Rückkehr der Migranten
Ein Besuch an der US-mexikanischen Grenze

Ein Besuch an der US-mexikanischen Grenze

Donald Trumps Drohung zeigt Wirkung: Mexiko hat die Migration in die USA deutlich eingeschränkt. Jetzt füllen sich die Herbergen an der mexikanischen Seite der Grenze. Dort ist es ähnlich gefährlich wie an den Orten, aus denen die Migranten flüchten.

Washington

Migration
Trump beschönigt Zustände in Grenzlagern

Trump beschönigt Zustände in Grenzlagern

US-Präsident Donald Trump hat Kritik an den verheerenden Zuständen in Internierungslagern für Migranten in den ...

Behörde: Verheerende Zustände
Trump spottet über Kritik an Migrantenlagern: "Nicht kommen"

Trump spottet über Kritik an Migrantenlagern: "Nicht kommen"

Eine interne Aufsichtsbehörde hat angesichts der Zustände in den Internierungslagern für Migranten in den USA Alarm geschlagen. Präsident Trump meint, eine Lösung des Problems zu kennen: Die Migranten sollen einfach gar nicht erst in die USA kommen.

An der Grenze zu Mexiko
Aufsichtsbehörde: Unhaltbare Zustände in US-Migrantenlagern

Aufsichtsbehörde: Unhaltbare Zustände in US-Migrantenlagern

Keine Duschen, keine Wechselwäsche, heillos überfüllte Zellen: Nun warnt auch eine interne Aufsichtsbehörde vor unhaltbaren Zuständen in Migrantenlagern in den USA. Ein Mitarbeiter einer der Einrichtungen spricht von einer "tickenden Zeitbombe".

Matamoros

Migration
Flüchtlingstragödie am Grenzfluss

Flüchtlingstragödie am Grenzfluss

Tausende fliehen vor Gewalt und Armut aus Mittel- und Südamerika. Doch auf dem Weg ins gelobte Land – die USA – lauert häufig der Tod.

Brüssel

Migration
Asylzahlen auf Vorkrisen-Niveau

Drei Jahre lang ging die Zahl der Asylanträge in Deutschland und der EU deutlich zurück. Doch seit Anfang 2019 ...

Karibik-Team
Überraschung durch Curaçao: Erster Sieg beim Gold Cup

Überraschung durch Curaçao: Erster Sieg beim Gold Cup

Houston (dpa) - Das Fußball-Team aus Curaçao hat mit seinem ersten Erfolg beim Gold Cup für eine Überraschung gesorgt.Die ...

Ohne Aufenthaltsgenehmigung
Trump kündigt Ausweisung von Millionen Migranten an

Trump kündigt Ausweisung von Millionen Migranten an

In den Vereinigten Staaten leben schätzungsweise elf Millionen Menschen ohne Aufenthaltspapiere. Unter Trump gehen die Behörden verstärkt gegen sie vor.