• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 

Ort
GENF

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

WHO-Expertin
Früherkennung könnte Hörstörungen bei Kindern oft verhindern

Früherkennung könnte Hörstörungen bei Kindern oft verhindern

Gutes Hören ist bei Kindern wichtig für die Entwicklung, bei Älteren auch zur Vorbeugung von Demenz. Ohne bessere ärztliche Versorgung droht bis 2050 Milliarden Menschen ein Hörproblem, sagt die WHO.

Großteils vermeidbar
WHO: 1,6 Milliarden Menschen mit Hörverlust

WHO: 1,6 Milliarden Menschen mit Hörverlust

Impfungen gegen Röteln und Meningitis sowie die Früherkennung und Behandlung von Mittelohrentzündungen könnten viele Kinder vor Hörschäden bewahren. Bei Erwachsenen sind dagegen andere Maßnahmen wichtig.

UN-Geberkonferenz
"Enttäuschend": Nur 1,7 Milliarden Dollar für den Jemen

"Enttäuschend": Nur 1,7 Milliarden Dollar für den Jemen

Familien schlafen unter Ästen. Jungs müssen sich bewaffneten Gruppen anschließen, Mädchen sich prostituieren: Das Leid der Menschen im Jemen ist kaum noch zu steigern. Aber von den benötigten Spenden, zu denen die Vereinten Nationen drängen, kommt nur ein Teil zusammen.

Welthandelsorganisation
Okonjo-Iweala tritt bei WTO mit großem Arbeitsprogramm an

Okonjo-Iweala tritt bei WTO mit großem Arbeitsprogramm an

"Ich bin eine Macherin", versprach Ngozi Okonjo-Iweala bei ihrer Bewerbung für den Spitzenposten bei der Welthandelsorganisation. Nun ist die Nigerianerin neue Chefin - und hat sich viel vorgenommen.

ATP-Tennis
Halbfinal-Aus für Gojowczyk in Montpellier

Halbfinal-Aus für Gojowczyk in Montpellier

Montpellier (dpa) - Tennisprofi Peter Gojowczyk hat sein viertes Endspiel auf der ATP-Tour verpasst.Der 31 Jahre ...

Menschenrechte
Maas kritisiert China und Russland

Maas kritisiert China und Russland

Nichts mit nur diplomatische Höflichkeiten im UN-Menschenrechtsrat: Bundesaußenminister Maas zeigt Kante gegen Peking und Moskau, UN-Generalsekretär Guterres nimmt reiche Länder ins Visier.

Opposition
Tichanowskaja: Widerstandskampf in Belarus vorerst verloren

Tichanowskaja: Widerstandskampf in Belarus vorerst verloren

Svetlana Tichanowskaja hat Weißrussland längst verlassen, aber gilt als Gesicht der Opposition gegen Machthaber Alexander Lukaschenko. In einem Interview sagt sie nun: "Wir haben die Straße verloren."

Vereinte Nationen
UN beklagen schwere Kriegsverbrechen im Syrien-Konflikt

UN beklagen schwere Kriegsverbrechen im Syrien-Konflikt

Der Ausbruch des syrischen Bürgerkriegs jährt sich im nächsten Monat zum zehnten Mal. Die Menschenrechtsbilanz des Konflikts fällt einem UN-Bericht zufolge verheerend aus. Auf Zivilisten wird kaum Rücksicht genommen.

Weltgesundheitsorganisation
WHO erteilt Astrazeneca-Impfstoff Notfall-Zulassung

WHO erteilt Astrazeneca-Impfstoff Notfall-Zulassung

Nicht alle Länder haben eigene Kapazitäten für die Risikoanalyse von Impfstoffen. Sie profitieren von der Arbeit der WHO. UN-Organisationen können jetzt auch bedenkenlos Astrazeneca einkaufen.

Mit 89 Jahren
Soziologe und Künstler Urs Jaeggi gestorben

Soziologe und Künstler Urs Jaeggi gestorben

Soziologe, Schriftsteller, Künstler: Urs Jaeggi prägte die Studentenbewegung mit und wurde als Romanautor und Maler bekannt. Jetzt ist der Schweizer mit 89 Jahren in Berlin gestorben.

Welthandelsorganisation
Nigerianerin Okonjo-Iweala wird Chefin der WTO

Nigerianerin Okonjo-Iweala wird Chefin der WTO

Die neue WTO-Chefin Okonjo-Iweala hat jahrzehntelange Erfahrung in der Entwicklungspolitik. Sie sieht in fairem Welthandel einen Weg zu mehr Wohlstand. Doch die Organisation ist in einer schweren Krise.

China
WHO prüft Corona-Fälle in Wuhan vor Dezember 2019

WHO prüft Corona-Fälle in Wuhan vor Dezember 2019

Ein Expertenteam der WHO spürt seit Wochen in Wuhan den Ursprüngen der Corona-Pandemie nach. Führt die Spur womöglich weiter zurück als bislang gedacht?

Nach Militärputsch
Verurteilung von Myanmar im UN-Menschenrechtsrat

Verurteilung von Myanmar im UN-Menschenrechtsrat

Neue Massenproteste gegen den Militärputsch in Myanmar, neue Verurteilungen der Gewalt im UN-Menschenrechtsrat. Die Junta verhaftet aber weiter und lässt Gefangene frei.

Trotz Fragezeichen
WHO empfiehlt Einsatz von Astrazeneca-Impfstoff

WHO empfiehlt Einsatz von Astrazeneca-Impfstoff

Die Wirkstoff des Corona-Impfstoffs Astrazeneca wird bei der in Südafrika zirkulierenden Virusvariante in Frage gestellt. Die WHO empfiehlt trotzdem: weiterimpfen.

Nach Austritt unter Trump
USA kehren als Beobachter in den UN-Menschenrechtsrat zurück

USA kehren als Beobachter in den UN-Menschenrechtsrat zurück

Seit Antritt von US-Präsident Joe Biden vergeht kaum ein Tag, ohne dass die USA sich als Mitspieler in der internationalen Diplomatie zurückmeldeten. Nun ist der von Ex-US-Präsident Donald Trump noch heftig bekämpfte UN-Menschenrechtsrat an der Reihe.

Welthandel
Nigerianerin Okonjo-Iweala wird neue WTO-Chefin

Nigerianerin Okonjo-Iweala wird neue WTO-Chefin

Die Welthandelsorganisation WTO befindet sich in einer schweren Krise. Nach der Abwahl von US-Präsident Trump herrscht nun zumindest in der Führungsfrage Klarheit.

Hoffnung auf Neustart
Libyen: Positive Signale nach Wahl der Übergangsregierung

Libyen: Positive Signale nach Wahl der Übergangsregierung

Die rivalisierenden Gruppen in Libyen sind derart zersplittert, dass nur wenig Hoffnung auf echte Aussöhnung bestand. Diese Gräben soll jetzt eine neue Regierung überwinden. Am 24. Dezember soll dann eine neue Führung gewählt werden.

Rotterdam stellt Konzept vor
ESC 2021 wahrscheinlich ohne Publikum

ESC 2021 wahrscheinlich ohne Publikum

Dem ESC geht es nicht anders als den Teilnehmerländern: Nach Corona ist es ein langer Weg zurück zur Normalität. Die Ausrichter wollen alle Künstler versammeln. Aber die Stimmung im Saal dürfte eine völlig andere sein.

Corona-Pandemie
Airlines zittern um Sommergeschäft

Airlines zittern um Sommergeschäft

Mit Staatshilfen und harten Sparprogrammen quälen sich die Fluggesellschaften durch die Corona-Krise. Jetzt wackeln die Hoffnungen auf eine Erholung im Sommer.