• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de

oaxaca

Ort
OAXACA

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Perle am Pazifik
Oaxaca kennen (fast) nur die Mexikaner

Oaxaca kennen (fast) nur die Mexikaner

Mexiko-Urlauber reisen meist nach Cancún oder Mexiko-Stadt. Doch landschaftliche und kulturell mindestens genauso reich und vielfältig ist Oaxaca - der Geheimtipp der Mexikaner.

Trends des Jahres
Was 2020 angesagt sein könnte

Was 2020 angesagt sein könnte

Was ist im neuen Jahr angesagt? Was essen und trinken Trendsetter? Was machen sie in ihrer Freizeit? Und wohin sollten Menschen reisen, wenn sie sich ganz vorne fühlen wollen?

Abschied
Mexikanischer Künstler Francisco Toledo ist tot

Mexikanischer Künstler Francisco Toledo ist tot

Der Maler und Bildhauer galt als bedeutendster zeitgenössischer Künstler seines Landes. Jetzt ist er mit 79 Jahren gestorben.

Der Opa unter den Bäumen
Madrids "Ahuehuete" gefiel schon Napoleon

Madrids "Ahuehuete" gefiel schon Napoleon

Die Madrilenen nennen ihn ehrfürchtig den "Großvater" unter den Tausenden Bäumen des Retiro-Parks. Seit Jahrhunderten wacht eine aus Mexiko stammende Sumpfzypresse über die wohl schönste Grünanlage der spanischen Hauptstadt. Schon Napoleon soll den Baum gemocht haben.

Oscar-Nominierung
"Roma"-Star Yalitza Aparicio zu Tränen gerührt

"Roma"-Star Yalitza Aparicio zu Tränen gerührt

Damit hat sie nicht gerechnet: Die mexikanische Schauspielerin Yalitza Aparicio ist für den Oscar nominiert.

Kurz vor US-Grenze
Bedrohliche Stimmung: Proteste gegen Migranten in Tijuana

Bedrohliche Stimmung: Proteste gegen Migranten in Tijuana

Sie haben Flüsse durchwatet, Berge überwunden und Wüsten gequert. Nach Tausenden von Kilometern sind die Menschen aus Mittelamerika fast am Ziel und doch sind die letzten Meter die schwersten. Die USA wollen sie nicht reinlassen - und in Mexiko sind sie nicht erwünscht.

Trump will Migranten stoppen
US-Verteidigungsminister besucht Truppen an Mexikos Grenze

US-Verteidigungsminister besucht Truppen an Mexikos Grenze

Immer mehr Migranten aus Mittelamerika erreichen die Grenze zu den Vereinigten Staaten. Tausende Kilometer haben sie auf der Flucht vor Gewalt und Armut bereits zurückgelegt. US-Präsident Trump will sie mit allen Mitteln stoppen - notfalls mit Hilfe von Soldaten.

Migranten wandern weiter
Trump verschärft Regelungen für Asylsuchende an US-Südgrenze

Trump verschärft Regelungen für Asylsuchende an US-Südgrenze

Nach seinem hochumstrittenen Einreisestopp für Menschen aus einigen vorwiegend muslimischen Ländern macht US-Präsident Donald Trump erneut Ernst bei der Migration. Er beschneidet das Asylverfahren an der Südgrenze. Ob er das überhaupt darf, ist umstritten.

Migranten-Karawane
Tausende Mittelamerikaner beantragen Asyl in Mexiko

Tausende Mittelamerikaner beantragen Asyl in Mexiko

Die erste Karawane pausiert derzeit in einem Stadion in Mexiko-Stadt. Unterschiedlichen Schätzungen zufolge handelt es sich um 2000 bis 4000 Menschen aus Mittelamerika. Die Gruppe wartet noch auf die Ankunft weiterer Migranten und will dann über die nächsten Schritte beraten.

Auf dem Weg in die USA
Hunderte mittelamerikanische Migranten in Mexiko-Stadt

Hunderte mittelamerikanische Migranten in Mexiko-Stadt

Noch immer liegen rund tausend Kilometer gefährlichen Weges vor ihnen: Migranten aus Mittelamerika setzen ihren Weg durch Mexiko fort - einige erreichen inzwischen die Hauptstadt Mexiko-Stadt.

Analyse
Trumps Wahlkampf mit der Angst

Trumps Wahlkampf mit der Angst

Donald Trump kennt im Wahlkampf nur noch ein Thema: die Karawanen von Migranten, die derzeit auf dem Weg Richtung US-Grenze sind. Der US-Präsident setzt auf Angst, um Wähler zu mobilisieren. Und er kann dabei auf wichtige Unterstützung setzen.

Washington

Migration
„Niemand wird ins Land gelassen“

„Niemand wird ins Land gelassen“

Donald Trump schürt im Wahlkampf massiv Angst vor den Migranten. Diese sind derzeit auf dem Weg Richtung US-Grenze.

US-Soldaten an Grenze
Migranten-Gruppe setzt Weg in Richtung Norden fort

Migranten-Gruppe setzt Weg in Richtung Norden fort

Donald Trump macht seit Tagen Stimmung gegen die Migranten, die auf dem Weg Richtung US-Grenze sind. Nun plant er, ihnen das Recht auf Asyl zu erschweren und warnt, Soldaten an der Grenze könnten "zurückschlagen".

Wahlkampf für Kongresswahlen
Trump droht mit 15.000 Soldaten an der Grenze zu Mexiko

Trump droht mit 15.000 Soldaten an der Grenze zu Mexiko

Donald Trump schürt im Wahlkampf massiv Angst mit den Migranten, die derzeit auf dem Weg Richtung US-Grenze sind. Er kündigt an, möglicherweise bis zu 15.000 Soldaten an die Grenze zu Mexiko zu schicken. Von Panikmache will er nichts wissen.

Neue Prioritäten gefordert
Rotes Kreuz: Katastrophenhilfe erreicht Millionen nicht

Rotes Kreuz: Katastrophenhilfe erreicht Millionen nicht

Unsichtbar, unerreichbar oder übersehen: längst nicht alle Menschen in Not bekommen die Hilfe, die sie nach Katastrophen dringend brauchen, sagt das Rote Kreuz. Gefordert werden neue Prioritäten.

Tausende wollen in die USA 
Trump an Migranten: Unser Militär warten auf euch

Trump an Migranten: Unser Militär warten auf euch

Sie sind noch Tausende Kilometer entfernt, Präsident Trump sieht in ihnen aber bereits eine Gefahr für die USA: Migranten aus Mittelamerika setzen in Mexiko ihren Weg fort. An der Grenze zu Guatemala kommt es zu Zusammenstößen - ein Mensch stirbt.

Marsch durch Mexiko
Polizei stoppt Migranten-Karawane auf Weg Richtung USA

Polizei stoppt Migranten-Karawane auf Weg Richtung USA

Tausende Menschen aus Mittelamerika marschieren quer durch Mexiko Richtung Norden. US-Präsident Trump will die Migranten auf keinen Fall ins Land lassen. In Mexiko könnten sie erst einmal bleiben - das wollen sie aber nicht.

Seltsame Hochzeit
Bürgermeister heiratet Krokodil

Bürgermeister heiratet Krokodil

Die Braut rug keinen Schleier. Bei einer Zeremonie eines indigenen Stammes in Mexiko vermählten sich Mensch und Tier.

Mexiko-Stadt

Schweres Unglück nach Erdbeben

Fünf Monate nach zwei verheerenden Beben mit Hunderten Toten hat ein erneuter Erdstoß in Mexiko viele Menschen ...