• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Anwohner sollen Fenster und Türen geschlossen halten
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 14 Minuten.

Brand In Ganderkesee
Anwohner sollen Fenster und Türen geschlossen halten

NWZonline.de

sanaa

Ort
SANAA

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Angriff Saud-Arabiens
Schwere Luftangriffe im Jemen

Schwere Luftangriffe im Jemen

Seit 2014 wird im Jemen gekämpft. Immer wieder erschüttern Explosionen die jemenitische Hauptstadt Sanaa. Diesmal greift die von Saudi-Arabien angeführte Militärkoalition Huthi-Stellungen in Sanaa an.

Ölpreis steigt
Saudischer Energieminister: Drohnenangriff auf Ölpipeline

Saudischer Energieminister: Drohnenangriff auf Ölpipeline

Die Lage am Arabischen Golf spitzt sich dramatisch zu. Mehrere mit Sprengstoff beladene Drohnen greifen eine zentrale Ölpipeline in Saudi-Arabien an. Für den Angriff könnte ein Akteur aus der Nachbarschaft Saudi-Arabiens verantwortlich sein.

US-Soldaten bleiben vor Ort
Trump legt Veto gegen Kongress-Resolution zu Jemen ein

Trump legt Veto gegen Kongress-Resolution zu Jemen ein

Der US-Kongress wollte ein Ende der amerikanischen Unterstützung für den saudisch geführten Militäreinsatz im Jemen. Aber Donald Trump blockt ab - und stellt sich damit gegen Teile seiner eigenen Partei.

Jemen-Kriegspartei
Bund genehmigt Rüstungsexport für Saudi-Arabien

Bund genehmigt Rüstungsexport für Saudi-Arabien

Das ging schnell: Die vor zwei Wochen beschlossene Lockerung des Rüstungsexportstopps für Saudi-Arabien zeigt schon Wirkung. In einem Einzelfall darf wieder geliefert werden. Aber noch eine andere Exportgenehmigung sorgt für Empörung.

Jemen

Jemen

In der nach UN-Angaben schlimmsten humanitären Katastrophe der Gegenwart gibt es einen Hoffnungsschimmer: Denn ...

Truppen sollen abziehen
Hoffnung in der Not: Waffenruhe für zentralen Hafen im Jemen

Hoffnung in der Not: Waffenruhe für zentralen Hafen im Jemen

Seit mehr als vier Jahren tobt im bitterarmen Jemen ein blutiger Krieg. Zehntausende wurden getötet oder verletzt. Millionen müssen leiden. Jetzt könnten sie bald humanitäre Hilfe erhalten.

Sanaa/New York

20 Mio. Jemeniten hungern

Im kriegsgeplagten Jemen hat sich die Knappheit von Lebensmitteln nach UN-Angaben noch einmal verschärft. 20 Millionen ...

20 Millionen Menschen hungern
Dramatische Lage im Jemen: Alle zehn Minuten stirbt ein Kind

Dramatische Lage im Jemen: Alle zehn Minuten stirbt ein Kind

Seit mehr als vier Jahren tobt im bitterarmen Jemen ein Bürgerkrieg. Derzeit verhandeln die Konfliktparteien in Schweden über ein Ende des Konflikts - während die humanitäre Lage immer schlimmer wird.

Millionen in Not
Jemen-Gespräche starten mit Hoffnung und Bangen

Jemen-Gespräche starten mit Hoffnung und Bangen

Gefangene sollen ausgetauscht, die Kämpfe eingedämmt und die humanitäre Hilfe verbessert werden: Die Jemen-Gespräche beschäftigen sich zunächst damit, Vertrauen im verheerenden Konflikt mit Millionen Notleidenden aufzubauen. Doch der Weg zu einem Durchbruch ist weit.

Weg für Friedensgespräche frei
Jemen: Hoffnung auf Ende des Bürgerkriegs

Jemen: Hoffnung auf Ende des Bürgerkriegs

Kann es eine Rettung geben für Millionen Hungernde und Zehntausende Kriegsopfer im bitterarmen Jemen geben? Die Zeichen vor den Friedensgesprächen in Schweden sind vielversprechend. Der Weg zum Durchbruch ist aber lang.

Hoffen auf Frieden
Jemen: Konfliktparteien setzen auf Entspannung

Jemen: Konfliktparteien setzen auf Entspannung

Tausende Menschen starben in Jemens Bürgerkrieg, Millionen Hungern infolge der größten humanitären Krise der Gegenwart. Nun deutet sich ein möglicher Wendepunkt an. Doch die Menschen im bitterarmen Land bleiben skeptisch.

New York

Jemen droht beispiellose Hungersnot

Dem kriegsgeplagten Jemen droht nach UN-Angaben eine beispiellose Hungersnot. Für diese Bedrohung gebe es klare ...

Gespräche in Genf
Ohne Rebellen-Delegation: Jemen-Gespräche gescheitert

Ohne Rebellen-Delegation: Jemen-Gespräche gescheitert

Verhandlungen zwischen den Konfliktparteien im Jemen sind schon mehrere Male geplatzt. Dieses Mal aber reisten die Rebellen nicht einmal an. Eskaliert nun die Lage?

Humanitäre Katastrophe
Erste Jemen-Gespräche seit Jahren

Erste Jemen-Gespräche seit Jahren

Seuchen, Hunger, Bomben auf Kinder: Das Desaster im Jemen ist beispiellos. Für das Treffen in Genf erwartet niemand einen Durchbruch. Aber es gibt die Chance auf Fortschritte.

Krieg im Jemen
Menschenrechtler: Kriegsverbrechen der saudischen Koalition

Menschenrechtler: Kriegsverbrechen der saudischen Koalition

Sanaa (dpa) - Nach dem verheerenden Luftangriff auf einen Schulbus im Jemen werfen Menschenrechtler der von Saudi-Arabien ...

Tödlicher Luftschlag im Jemen
Saudi-Arabien will Angriff auf Schulbus untersuchen

Saudi-Arabien will Angriff auf Schulbus untersuchen

Dutzende Kinder im Jemen sind tot, ganz offensichtlich durch einen Luftangriff Saudi-Arabiens. Nun soll eine Untersuchung Licht in die Sache bringen. Der UN-Sicherheitsrat lässt in seiner Sitzung zum Thema offen, wer dafür zuständig sein sollte.

Mindestens 50 Todesopfer
Blutbad im Jemen: Luftangriff auf Bus tötet Dutzende Kinder

Blutbad im Jemen: Luftangriff auf Bus tötet Dutzende Kinder

Der kleine Junge trägt seinen blauen Ranzen noch auf dem Rücken, er ist von Blut überströmt und ruft: "Sie haben meinen Kopf getroffen!" Er wollte in eine Schule, als der Bus voller Kinder im Jemen bombardiert wird.

Krieg im Jemen
Luftangriff auf Schulbus tötet dutzende Kinder

Luftangriff auf Schulbus tötet dutzende Kinder

Der kleine Junge trägt seinen blauen Ranzen noch auf dem Rücken, er ist von Blut überströmt und ruft: "Sie haben meinen Kopf getroffen!". Er wollte in eine Sommerschule, als der Bus voller Kinder im Jemen bombardiert wird.

Kämpfe in Hafenstadt Hudaida
Oxfam warnt: 600.000 Menschen im Jemen in akuter Gefahr

Oxfam warnt: 600.000 Menschen im Jemen in akuter Gefahr

Millionen Menschen im Jemen können nicht ausreichend mit Lebensmitteln versorgt werde. Durch die Militäroffensive auf den wichtigen Hafen Hudaida droht die Lage sich dramatisch zu verschlechtern.