• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de

sumatra

Ort
SUMATRA

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Berlin

Naturschutz
Letztes Sumatra-Nashorn Malaysias ist tot

Letztes Sumatra-Nashorn Malaysias ist tot

Das letzte Sumatra-Nashorn Malaysias ist tot. Das Weibchen namens Iman sei am Samstag auf der Insel Borneo eines ...

Letztes Weibchen tot
Sumatra-Nashörner in Malaysia ausgestorben

Gibt es noch Hoffnungen für das Sumatra-Nashorn? Nachdem das letzte Tier dieser Art in Malaysia gestorben, hängt alles an geschätzt 80 Tieren im Inselstaat Indonesien.

Mit künstlicher Befruchtung
Malaysia will Sumatra-Nashörner retten

Malaysia will Sumatra-Nashörner retten

Kuala Lumpur (dpa) - Mit künstlicher Befruchtung will Malaysia seine Sumatra-Nashörner vor dem Aussterben retten. ...

UN-Gipfel in New York
Klimapolitik in anderen Ländern: Alles fürs Klima?

Klimapolitik in anderen Ländern: Alles fürs Klima?

Alle reden über die Klimaerwärmung, den Umweltschutz und die globalen Folgen. Und dennoch: Ein Blick in die Welt zeigt, dass es in vielen Ländern der Welt noch gewaltigen Nachholbedarf gibt.

São Paulo

Naturschutz
Feuerrot noch aus dem Weltall

Feuerrot noch aus dem Weltall

Derzeit fressen sich in vielen Regionen verheerende Feuer durch die Landschaft. Das hat Folgen für die ganze Welt.

Mehr Schutz der Wälder nötig
Weltklimarat fordert schnelles Handeln

Weltklimarat fordert schnelles Handeln

Taten statt Worte, auch bei der sorgsamen Landnutzung - das muss nach Meinung des Weltklimarats das Motto der kommenden Jahre sein. Die Erderwärmung könnte die Versorgung mit Lebensmitteln beeinträchtigen.

Zu Hause im Tierpark
Grießbrei mit Schuss für älteste Orang-Utan-Dame der Welt

Grießbrei mit Schuss für älteste Orang-Utan-Dame der Welt

Bella hat schon viel erlebt. 1964 wurde sie im Dschungel von Indonesien gefangen. Seitdem lebt die Orang-Utan-Dame im Hamburger Tierpark Hagenbeck. Dort hat sie Geburten, Umzüge und Rangkämpfe erlebt. Eine Sache jedoch hat sie all ihren Artgenossen voraus.

Drohendes Massensterben
Artensterben: Forscher halten Umsteuern noch für möglich

Artensterben: Forscher halten Umsteuern noch für möglich

Nicht nur der Klimawandel bedroht die Lebensgrundlagen der Menschen, auch das Artensterben ist eine Gefahr für die Ökosysteme. Ein neuer Weltbericht rüttelt auf - und der Ruf nach Konsequenzen wird lauter.

Oldenburg

Museum Natur Und Mensch In Oldenburg
Brisantes Erbe aus kolonialen Zeiten

Brisantes Erbe aus kolonialen Zeiten

Woher stammen die Objekte? Wie gelangten sie ins Haus? An wen müssten sie zurückgegeben werden? Die Doktorandin Jennifer Tadge ist der Herkunft von rund 2500 ethnologischen Objekten auf der Spur.

Küsten ohne Warnung getroffen
40.000 Indonesier sind nach Tsunami vorerst ohne Zuhause

40.000 Indonesier sind nach Tsunami vorerst ohne Zuhause

Plötzlich nimmt der Tsunami den Menschen an den Küsten Javas und Sumatras das Wertvollste: Angehörige, Häuser, Land. Weil der Vulkan Anak Krakatau weiter gefährlich ist, können viele nicht einmal mehr zurück in ihre Wohnorte. Zehntausende hat die Katastrophe entwurzelt.

Jakarta

Tsunami
Indonesien erhöht Vulkan-Warnstufe

Nach dem Tsunami, der mehr als 430 Menschen tötete, haben die indonesischen Behörden am Donnerstag die Warnstufe ...

Furcht vor neuem Tsunami
Indonesien erhöht Warnstufe für Vulkan Anak Krakatau

Indonesien erhöht Warnstufe für Vulkan Anak Krakatau

Ein Abbruch an der Kraterwand des Anak Krakatau löst einen Tsunami aus. Die Wassermassen treffen ohne Vorwarnung auf die nahen Küsten. Hunderte Menschen sterben, Tausende verlieren ihr Zuhause. Und die Gefahr ist längst nicht gebannt.

Behörde warnt Küstenbewohner
Weiter Tsunami-Gefahr durch Vulkan Anak Krakatau

Weiter Tsunami-Gefahr durch Vulkan Anak Krakatau

430 Tote, viele Hundert Verletzte: Ein Tsunami richtet vor den Weihnachtsfeiertagen in Indonesien schwere Schäden an. Viele erinnern sich an die verheerende Tsunami-Katastrophe Weihnachten 2004.

Suche nach Überlebenden
Schwierige Rettungsarbeiten nach Tsunami

Schwierige Rettungsarbeiten nach Tsunami

Drei Tage nach dem Tsunami in Indonesien finden Helfer viele weitere Opfer. Heftiger Regen behindert die Bergungsarbeiten. Wie viele Tote und Verletzte in abgelegenen Dörfern wurden noch gar nicht gefunden?

Suche nach Überlebenden
Bisher 373 Tote nach Tsunami in Indonesien

Bisher 373 Tote nach Tsunami in Indonesien

Tausende Helfer in den zerstörten Küstenstreifen der Inseln Sumatra und Java suchen nach weiteren Opfern des Tsunamis. Die Zahl der Toten und Verletzten steigt - Helfer erreichen erst jetzt alle betroffenen Gebiete.

Jakarta

Vulkanausbruch
Katastrophe lässt schnell an 2004 denken

Katastrophe lässt schnell an 2004 denken

Und wieder ist Indonesien betroffen. An Stränden auf Sumatra und Java reißen die Fluten mit, was ihnen in den Weg kommt.

Tod am idyllischen Strand
"Auf einmal krachte eine Welle von hinten auf die Bühne"

"Auf einmal krachte eine Welle von hinten auf die Bühne"

Glasklares Wasser, palmengesäumte Traumstrände, Idylle pur - so beschreiben Reisende die Küsten an der Sunda-Meerenge in Indonesien. Doch dort, zwischen den Inseln Sumatra und Java, liegt ein Vulkan, dessen Gefährlichkeit bekannt ist. Nun schlug das Schicksal zu.

Nach Vulkanausbruch
Tsunami-Katastrophe in Indonesien: Mindestens 222 Tote

Tsunami-Katastrophe in Indonesien: Mindestens 222 Tote

Wieder trifft ein Tsunami Indonesien. An Stränden auf Sumatra und Java reißen die Fluten mit, was ihnen in den Weg kommt - und wecken böse Erinnerungen an Weihnachten 2004. Diesmal war wohl ein Vulkanausbruch die Ursache.

Jakarta

Katastrophe An Touristenstränden
Mindestens 168 Tote bei Tsunami in Indonesien

Mindestens 168  Tote bei Tsunami  in Indonesien

Mitten in der Urlaubssaison brechen mächtige Flutwellen über die Küsten der Inseln Sumatra und Java herein. Sie reißen mit, was ihnen in den Weg kommt - und wecken böse Erinnerungen an frühere Tsunamis in der Region. Diesmal scheint die Ursache aber eine andere zu sein.