• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ostfriesland

Hilfe zur Selbsthilfe: Ursachen vieler Krankheiten werden nicht erkannt

02.10.2021

Aurich Zu viele Krankheiten werden von Ärzten nicht erkannt. Ein ernüchterndes Urteil haben Mitglieder von Selbsthilfegruppen in Aurich gezogen. Sie hatten jüngst beim Selbsthilfetag mit bunten Farben und selbst beschriebene Buttons zum Thema Selbsthilfe auf sich aufmerksam gemacht. Zentrale Anlaufstelle für Selbsthilfegruppen ist der Paritätische in der Großen Mühlenwallstraße, wo rund 70 Gruppen aller Art eine Heimat gefunden haben. „Wir gehen heute auf die Straße, um uns vorzustellen“, sagte Harm Mouson, der selbst Betroffener ist, während des Selbsthilfetages.

Der Auricher selbst ist Leiter der Selbsthilfegruppe Neurofibromatose Niedersachsen Nord-West im Bundesverband. Mouson leidet seit seiner Geburt unter der seltenen genetischen Erkrankung Neurofibromatose, die viele Gesichter und für Betroffene große Auswirkungen. Sie kann zu Tumoren unter der Haut führen, die Missbildungen nach sich ziehen. „Dadurch haben viele Betroffene mit Ausgrenzungen und Beschimpfungen zu kämpfen“, so Mouson. „Viele wollen sich aufgrund der Entstellungen nicht im Spiegel anschauen, weil sie ihr Spiegelbild nicht mögen“, erklärte er.

Kinder haben Probleme mit der Konzentration

Auch Lernschwäche, Gleichgewichtsstörungen, Gehirntumore und viele andere Begleiterscheinungen können ihre Ursachen in der Neurofibromatose haben. Kinder haben oft Probleme mit der Konzentration in der Schule, viele haben auch eine Lese- und Rechtschreibschwäche oder Probleme in Mathematik. „Aber generell gehen Betroffene ihrer normalen Arbeit nach“, betonte Mouson. Leider gebe es in Deutschland zu wenig Ärzte, die sich mit der Erkrankung auskennen würden, erklärt der Leiter der Auricher Selbsthilfegruppe. Betroffene müssten oft Hunderte Kilometer zu Fachärzten zurücklegen. „Leider gibt es keine Heilung, auch keine Medikamente, sondern nur operative Eingriffe oder Schmerztherapien sind möglich“, erklärt der Auricher.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Ostfriesland-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

NWZonline.de/gesundheit
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.