• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ostfriesland

Tafel der Diakonie in Aurich: Angst vor Corona hält Bedürftige zurück

23.11.2021

Aurich Die Auricher sind großzügig, dies wurde bei den Erzählungen von Ernst Kuntner, ehrenamtlicher Leiter der Auricher Tafel, am Montagmorgen bei einem Pressegespräch deutlich. Dort berichtete er unter anderem von der Arbeit der Tafel und den Auswirkungen der Pandemie. Corona ließ zwar nicht die Zahl der Bedürftigen steigen, aber die Zahl derer sinken, die von der Tafel Gebrauch machen. Die Folge: Essen bleibt übrig.

700 bis 800 Bedürftige

Um sich an der Tafel der Diakonie in Aurich an der Julianenburger Straße etwas zu Essen holen zu können, wird ein Tafelausweis benötigt. Dieser kann bei der Diakonie beantragt werden. Aktuell gibt es 200 Ausweisbesitzer allein in Aurich. Da pro Familie nur ein Ausweis ausgegeben werden kann, verbergen sich hinter den 200 Ausweisen laut Kuntner etwa 700 bis 800 Tafelmitglieder. Doch diese kommen längst nicht alle wöchentlich zur Warenausgabe an die Julianenburger Straße. „Es ist schon so, dass man merkt, das, sobald die Angst um die eigene Gesundheit steigt, die Menschen weg bleiben“, erklärt Matthias Caspers, Geschäftsführer der Diakonie in Aurich. Demnach gibt es Wochen, in denen kommen manchmal nur etwa 30 Menschen zu einer Abgabe - und dann wieder Wochen, da kommen viele mehr.

Mehr als genügend Lebensmittel

Doch was passiert mit den zahlreichen Lebensmitteln, wenn nicht genügend Menschen zum Abholen kommen? „Die bleiben dann über und wir müssen sehen, wie wir sie umverteilen, damit sie nicht schlecht werden“, erklärt Kuntner und macht deutlich: „Bei uns muss niemand Angst haben, etwas nicht zu bekommen. Lebensmittel haben wir genügend da.“ Auch für die Sicherheit hat die Diakonie gesorgt. So darf pro Haushalt nur eine Person zur Ausgabe kommen und muss den Mindestabstand einhalten, wie auch eine Maske tragen damit die hygienischen Voraussetzungen geschaffen sind.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Ostfriesland-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kuntner mahnt noch einmal, dass Menschen mit einem Tafelausweis bitte regelmäßig vorbeikommen und diese nicht nur als sogenannten Notnagel betrachten. Unter den Bedürftigen der Tafel sind nicht nur Obdachlose, sondern auch Alleinerziehende oder in finanzielle Schieflage geratene Personen und Großfamilien, die nicht genügend Geld zur Verfügung haben.

Annika Schmidt Redakteurin / Redaktion Aurich
Rufen Sie mich an:
0171-4267422
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.