• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ostfriesland

Bundesstraße nach Aurich wird saniert: Sperrung der B210 bringt Plaggenburg viel Ärger

24.11.2021

Aurich Die Sperrung der Bundesstraße von Wittmund nach Aurich wird für die Firmen und Einwohner des Dorfes Plaggenburg zunehmend zu einer Belastung. Die Sperrung soll Ende der nächsten Woche aufgehoben werden, teilte die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit.

Die Tankstelle im Dorf lebt allerdings von Stammkunden und der Laufkundschaft. Und viele Kunden bleiben wegen der Sperrung aus, sagte Isabel Denef, Ehefrau des Pächters Heino Denef. Die wirtschaftliche Einbußen sind groß. „Das ist auch deshalb unverständlich und ärgerlich, weil die Bundesstraße ja eigentlich ganz in Ordnung war“, stellte sie fest. Inzwischen wurden die Öffnungszeiten der Tankstelle auf drei Stunden am Vormittag und drei Stunden am Nachmittag reduziert, sagte Isabel Denef, die unter anderem auch Snacks und vor allem belegte Brötchen anbietet. „Die Brötchen werden jetzt natürlich von den Bauarbeitern geholt“, ist sie froh über diese Einnahmen. Aber der finanzielle Verlust werde von niemandem aufgefangen. Froh ist Denef deshalb über ihre Stammkunden aus Plaggenburg und Sandhorst, die ihrer „Tanke“ die Treue halten. Ortsvorsteher Wolfgang Kahmann kennt die Situation noch aus eigener Erfahrung. Er führte die Tankstelle ebenfalls bereits und erlebte ähnliches. „Da ist die Laufkundschaft sehr wichtig“, sagte auch Kahmann.

In der Tankstelle von Heino und Isolde Denef wurden die Öffnungszeiten bereits drastisch reduziert. Bild: Günther Gerhard Meyer

Doch nicht nur Firmen sind von der Sperrung betroffen, stellte Heinrich Freese fest, der an der Dorfstraße Alter Weg wohnt, die zur Bundesstraße führt. Diese wird seit Wochen als Schleichweg zur Spekendorfer Straße missbraucht. Die Seitenräume werden kaputt gefahren. „Aber noch viel schlimmer ist, dass viele Autofahrer zur Gefahr für unsere Kinder werden“, sagte Freese. „Wir dürfen die Kleinen gar nicht mehr auf die Straße lassen“, sagte er. Zwar sei der Alte Weg gesperrt, doch Autofahrer würden die Absperrung versetzen, um dann auch noch viel zu schnell durchfahren zu können. Einmal habe er einem Fahrer an die Tempo-30-Zone erinnert. Darauf hin habe der Fahrer ihm etwas „auf die Fresse“ angedroht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Ostfriesland-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wer rein darf, kann rein“: Tom Ehlers ist für den Sicherheitsdienst an der Sperre tätig. Bild: Günther Gerhard Meyer

Der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr sind die Probleme bekannt. Ein Sprecher betonte, dass die Bauarbeiten auf der Zielgeraden seien. „Aber uns sind hier natürlich auch die Hände gebunden“, sagte ein Sprecher. Bereits zum Baubeginn habe man die Sperren im Alten Weg nach Absprache mit der Stadtverwaltung vorgenommen. „Aber die Autofahrer versuchen, diese Sperren zu umgehen“, kennt der Sprecher das Problem auch von anderen Baustellen. Ortvorsteher Kahmann hätte sich daher gewünscht, wenn die Sanierung der Bundesstraße in zwei Teilen für Middels und Plaggenburg durchgeführt worden wäre.

Tom Ehlers vom Sicherheitsdienst passt an der Absperrung an der Bundesstraße auft, dass nur Anlieger zu ihren Häusern gelangen können. Sein Job ist zuweilen anstrengend, wenn die Autofahrer ihn in Diskussionen verwickeln wollen. „Aber lange diskutiere ich nicht“, erklärte er mit Nachdruck. „Wer rein darf, kann rein. Sonst ist da nix zu machen“, betonte er.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.