• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ostfriesland

Corona-Fälle In Ostfriesland: Insgesamt 1006 Corona-Infizierte im Kreis Aurich

27.11.2020

In Ostfriesland Ein Ende der Corona-Pandemie ist auch in Ostfriesland noch schwer abzusehen. Die Landkreise Leer, Aurich und Wittmund sowie die kreisfreie Stadt Emden informieren über die neuesten Entwicklungen über das neuartige Coronavirus.

Weitere Artikel und Meldungen in unserem Ostfriesland-Newsblog

Stadt Emden

Stand 27. November:. In Emden sind 93 Menschen mit Covid-19 infiziert. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut der Stadt bei 76,1. Insgesamt sind bisher bei 317 Menschen Infektionen nachgewiesen worden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Seit dem Ausbruch der Pandemie sind in Emden insgesamt vier Personen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Drei kamen aus dem Landkreis Aurich und werden auch dort statistisch erfasst. Ein Mann aus Emden ist an Covid-19 gestorben. Beim Gesundheitsamt stehen derzeit 28 offene Tests aus. In häuslicher Quarantäne sind 285 Menschen. In der Klinik in Emden werden fünf Personen mit Corona behandelt, keiner davon auf der Intensivstation.

Lesen Sie auch:   Hilfsaktion für Emder Bürger wieder am Start

Eine Übersicht zu allen bisherigen Artikeln zum Thema gibt es im Coronavirus-Spezial.

Landkreis Aurich

Stand 27. November: Aktuell sind im Landkreis Aurich 133 Menschen infiziert. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt bei 54,3. Damit gelten wieder neue Regelungen in Bezug auf die Maskenpflicht. In den Fußgängerzonen der Städte Aurich, Norden und Norderney gilt eine Maskenpflicht.

Insgesamt gab es bislang 1006 Corona-Infektionen. Davon gelten 856 als genesen. Am Mittwoch ist im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ein 58 Jahre alter Mann aus Norden, der im Klinikum Oldenburg behandelt wurde, verstorben. Damit sind bisher 17 Menschen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben. 700 Menschen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne. In der Klinik in Aurich werden sechs Corona-Patienten behandelt, einer davon auf der Intensivstation. In Norden werden derzeit zwei Corona-Patienten behandelt, niemand auf der Intensivstation.

31 Menschen sind in der Stadt Aurich aktuell infiziert, vier in der Samtgemeinde Brookmerland, einer in der Gemeinde Dornum, 15 in der Gemeinde Großefehn, einer in der Gemeinde Großheide, fünf in der Samtgemeinde Hage, zwei in der Gemeinde Hinte, einer in der Gemeinde Ihlow, drei in der Krummhörn, fünf in der Stadt Norden, 20 auf Norderney, 27 in der Gemeinde Südbrookmerland sowie 18 in der Stadt Wiesmoor.

Eine Chronologie der Ereignisse im Nordwesten: Vom ersten Fall bis zur ersten Entspannung

Landkreis Wittmund

Stand 27. November: Im Landkreis Wittmund sind derzeit 65 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt derzeit laut Landesgesundheitsamt bei 79. Insgesamt gibt es 284 bestätigte Fälle. Vier Fälle sind an Friesland weitergegeben worden. Drei Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Derzeit sind 216 Menschen in häuslicher Quarantäne.

So verteilen sich die aktuellen Fälle: In der Samtgemeinde Holtriem sind derzeit 23 Menschen infiziert, in der Samtgemeinde Esens 15 in der Stadt Wittmund 15 und in der Gemeinde Friedeburg zwölf.

Der Landkreis hat zudem angekündigt, dass Polizei und Kreis-Ordnungsamt in den kommenden Wochen auch unangemeldet an Orten im Kreisgebiet die Einhaltung der Regeln einhalten wird. Bei Verstößen gebe es nicht mehr nur Ermahnungen, es werde mit der Einleitung von Ordnungswidrigkeiten-Verfahren reagiert.

Landkreis Leer

Stand 27. November: Aktuell sind im Landkreis Leer 125 Menschen infiziert. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut dem Landesgesundheitsamt bei 48,6. Seit dem Ausbruch der Pandemie wurden 864 Corona-Fälle bekannt. 727 Menschen sind genesen sowie zwölf verstorben. In Quarantäne befinden sich derzeit 737 Personen. Sieben Menschen sind in stationärer Behandlung.

In der Stadt Borkum gibt es einen Infizierten, in der Stadt Leer sind derzeit 25 Menschen infiziert, in der Stadt Weener einer, in der Gemeinde Bunde zwei, in der Gemeinde Moormerland 18, in der Gemeinde Ostrhauderfehn 13, in der Gemeinde Rhauderfehn 18, in der Gemeinde Uplengen fünf, in der Gemeinde Westoverledingen 23, in der Samtgemeinde Hesel acht und in der Samtgemeinde Jümme 11.

In den Kliniken sollen Krankenbesuche möglich bleiben. In einer gemeinsamen Presseerklärung teilen das Klinikum Leer mit den angeschlossenen Krankenhäusern Rheiderland und Borkum, das Borromäus Hospital Leer und der Landkreis mit: „Soziale Kontakte zwischen Patienten und ihren Angehörigen sind wichtig und sollten deshalb aufrechterhalten werden, solange es in dieser Pandemie als vertretbar erscheint.“ Dennoch sollen Besuche auf das Notwendige beschränkt werden. Besuche sind zwischen 13 und 19 Uhr möglich. Erlaubt ist jeweils ein Besucher für maximal eine Stunde. Steigt der Inzidenzwert auf mehr als 75 soll nur eine feste Person zu Besuch kommen dürfen.

Der Landkreis teilt außerdem mit, dass die Zulassungsstelle geschlossen wird. KFZ- Zulassungsvorgänge können somit vorübergehend nur über die Außenstelle in Nortmoor, Gewerbestraße 10 a, abgegeben werden. Die Außenstelle ist von montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr geöffnet.

Sobald die Anträge bearbeitet sind, werden die Kundinnen und Kunden per SMS benachrichtigt und können die Zulassungsunterlagen in Nortmoor abholen. Bereits bis zum 04.12.20 vergebene Termine für die Straßenverkehrsabteilung verfallen. Sondervorgänge wie Kurzzeitkennzeichen, Ausfuhrkennzeichen oder Händlerkennzeichen können dort nicht angenommen werden.

Ergänzend dazu: Der Liveblog mit den nationalen und internationalen Entwicklungen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.