• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ostfriesland

Der Kreistag Aurich hat seine konstituierende Sitzung abgehalten: Landrat: „Impfen, Impfen und nochmal Impfen“

26.11.2021

Landkreis Aurich Der Auricher Landrat Olaf Meinen (parteilos) setzt sich - wie andere Landräte in Weser-Ems - für die Einführung der allgemeinen Impfpflicht ein. Einen entsprechenden Appell hat Meinen im Auricher Kreistag an die Politik gerichtet. Meinen warb dafür, dies nicht „auf die lange Bank“ zu schieben. „Ohne die Impfpflicht wird es nicht gehen, um nicht in die fünfte und sechste Welle zu kommen. Auf Dauer halten wir das nicht durch“, stellte der Landrat fest. „Viele sind in Sorge. Es wird auch mit dem Weihnachtsmarkt nicht so einfach“, sagte Meinen. Dort gebe es Familienbetriebe, die über die Runden kommen müssten, ebenso ergehe es der Gastronomie. Entsprechende Auflagen, wie die 3-G-Regelung, kündigte Meinen auch für den Kreistag und die Ausschusssitzungen an. „Es gibt nur einen Weg: Impfen, Impfen und nochmal Impfen“, so Meinen. Der Anteil der Geimpften müsse erhöht werden.

Warnung vor der Spaltung der Gesellschaft

Meinen warnte gleichzeitig vor einer drohenden Spaltung der Gesellschaft in Geimpfte und Nicht-Geimpfte, die er selbst in der Kreisverwaltung bereits beobachten könne, aber auch durch „gruselige“ Äußerungen, die in der Kreisverwaltung eingehen würden. Meinen sagte: „Den Leuten steht es bis hier.“

Die Pandemie halte die Kreisverwaltung „mächtig auf Trab“, so Meinen, denn innerhalb weniger Tage müsse die 3G-Regelung für die Kreisverwaltung mit ihren 30 Außenstellen und 1500 Mitarbeitern umgesetzt werden. Und der Druck laste nicht erst seit gestern auf der Verwaltung. „Die Kollegen machen seit 20 Monaten was mit“, stellte Meinen fest, um den „Betrieb von links auf rechts zur drehen“. Einen Dank richtete Meinen an die Disziplin der Bürger im Landkreis Aurich, mit der man bisher gut durch die Pandemie gekommen sei. Verteidigt wurde von Meinen, dass Termine im Impfzentrum des Landkreises nur online angemeldet werden können. „Wir wollen vermeiden, dass die Leute im Regen stehen“, sagte Meinen. Für die Kreisverwaltung schloss er eine 2G+-Regelung ab dem 1. Dezember nicht aus.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Ostfriesland-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Es gibt viele wichtige Themen neben der Pandemie“

Gila Altmann (Grüne) betonte, dass „Chaos und Stress“ in der Pandemie-Bewältigung auf die frühere und aktuelle Bundesregierung sowie die Landesregierung zurückzuführen seien - nicht auf die Kreisverwaltung oder Olaf Meinen. Die Bewältigung der Krise vor Ort bezeichnete Altmann als „kompetent und überdurchschnittlich gut gemanaged.“ Darüber dürften jedoch auch andere Sorgen der Bürger nicht ins Hintertreffen geraten. „Es gibt viele wichtige Themen neben der Pandemie.“ - Landrat Meinen betonte, dass diese nicht vergessen würden. „Aber der Tag hat nur 24 Stunden“, erklärte er auch.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.