• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ostfriesland

Landkreis Aurich: Zwei eingeklemmte Frauen aus Autos befreit

27.08.2020

Ogenbargen/Extum. Zwei Frauen sind am Mittwoch bei Unfällen in Ogenbargen und in Extum eingeklemmt worden. Zu dem Unfall in Ogenbargen kam es am Nachmittag, in Extum krachte es am Abend. Insgesamt mussten drei Menschen in umliegende Krankenhäuser gebracht werden.

Unfall in Aurich-Ogenbargen

Die Feuerwehren Middels und Sandhorst mit dem Rüstwagen des Landkreises wurden gegen 16 Uhr auf die Wittmunder Straße (B210) in Aurich-Ogenbargen alarmiert. Ein Seat und ein Audi waren dort frontal miteinander kollidiert. Der Seat wurde in den anliegenden Straßengraben geschleudert. Die 78-jährige Fahrerin wurde dabei in ihrem Fahrzeug eingeklemmt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Feuerwehr stellte den Brandschutz sicher und öffnete mit hydraulischem Gerät die Fahrerseite des Seats, um die Verunfallte gemeinsam mit dem Rettungsdienst schonend zu retten. Im Vorfeld kümmerten sich bereits zwei zufällig an der Unfallstelle vorbeikommende Sanitäter um die Frau. Die 78-Jährige sowie der 28-jährige Audifahrer wurden in umliegende Kliniken gebracht.

Da an der Unglücksstelle Betriebsstoffe ausliefen, kümmerte sich die Feuerwehr darum, dass sich diese nicht weiter ausbreiten konnten, bis eine Spezialfirma die Betriebsstoffe aufnahm. Weiterhin übernahm die Feuerwehr die Vollsperrung der B210, die eineinhalb Stunde andauerte. Die Feuerwehr befand sich insgesamt mit sechs Fahrzeugen und 37 Feuerwehrkräften an der Einsatzstelle. Weiterhin war der Rettungsdienst des Landkreis Aurich mit einem Rettungswagen, der Rettungsdienst des Landkreis Wittmund mit einem Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort. Auch die Polizei und die Untere Wasserbehörde des Landkreis Aurich waren ausgerückt.

Unfall in Extum

Am Mittwochabend meldete sich dann eine Autofahrerin über den Notruf bei der Kooperativen Regionalleitstelle Ostfriesland und teilte mit, dass sie in ihrem Fahrzeug eingeklemmt sei. Die 25-Jährige befand sich mit ihrem Opel Corsa auf der Straße Zum Kiefmoor in Extum auf der Brücke, die über die Westerender Ehe verläuft. Gegen 21 Uhr wurden daraufhin die Feuerwehren Haxtum, Walle, Aurich und der bei der Feuerwehr Sandhorst stationierte Rüstwagen des Landkreises Aurich alarmiert. Ebenfalls war der Rettungsdienst des Landkreis Aurich mit einem Rettungswagen und Notarzt sowie die Polizei unterwegs zur Schadstelle.

Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass das Auto im Brückengeländer verkeilt war. Die 25-Jährige war durchgängig ansprechbar, ihre Beine waren jedoch eingeklemmt. Zur Befreiung war es zunächst erforderlich, einen Teil des Brückengeländers mit hydraulischem Gerät zu entfernen. Im Anschluss wurde das Dach des Autos entfernt, um eine schonende Rettung zu gewähren. Wie üblich, arbeiteten Feuerwehr und Rettungsdienst Hand in Hand.

Um 21.50 Uhr war die junge Frau schließlich befreit und konnte in eine Klinik gebracht werden. Um 22.15 Uhr rückten die Feuerwehren ab und die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben. Die Straße Zum Kiefmoor war für die Dauer des Einsatzes nicht passierbar.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.