• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ostfriesland

Hartwig zum Sonntag: 60 Jahre gelebte Partnerschaft mit Weltformat

18.10.2021

Leer Türkei, Portugal, Litauen, Kosovo, Litauen, Mali und Afghanistan – nein, das sind nicht die Länder, die sich wie die deutsche Elf bereits jetzt für die Fußball-Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in Katar qualifiziert haben. Das sind die Ecken auf der Weltkarte, in denen Soldatinnen und Soldaten aus der Leeraner Evenburg-Kaserne in den vergangenen drei Jahrzehnten ihre größten – wie es im Bundeswehrdeutsch heißt – „Auslandseinsätze und einsatzgleiche Verpflichtungen“ hatten.Mehrere Hundert Ostfriesen waren und sind aktuell im Kosovo, Mali, Nordirak und Litauen mit ihren sanitätsdienstlichen Fähigkeiten unterwegs.

Eindrücke und Bilder im Kopf

Das Erfreuliche dabei: Während bis heute 115 Soldatinnen und Soldaten bei diesen Auslandseinsätzen ums Leben kamen, sind die hiesigen Streitkräfte ohne Todesfälle und nach Aussage der Kaserne auch ohne schwere Verwundungen. Gleichwohl bringen sie viele Eindrücke und Bilder im Kopf mit, die es zu verarbeiten gilt.Jeder, der aus dem Einsatz zurückkommt, sei verändert, beschreibt Kommandeur Oberarzt Dr. Jens-Peter Evers die Situation. Gerade, was das betrifft, hat die Kaserne in Leer das „Unterstützungspaket“ in den vergangenen Jahren immer weiter ausgebaut. Die Fürsorge für die Einsatzkräfte – ein psychosoziales Netzwerk mit Experten, Geistlichen etc. – ist so umfangreich wie nie. Auch die Familien werden unterstützt. So konnte in diesem Jahr die Familienbetreuungsstelle in ein Familienbetreuungszentrum umgewandelt werden. Seither gibt es fünf hauptamtliche Kräfte, die sich um die Betreuung der Familien kümmern, wenn die Soldaten im Ausland im Einsatz sind.

Bedeutung des Standorts Leer

Die Bedeutung, die der Standort Leer mit seinen Fachkräften und dem Kommando SES für die Bundeswehr hat, wird auch in anderer Hinsicht deutlich: In den vergangenen Jahren sind zweistellige Millionenbeträge in die Kaserne investiert worden. Sie ist eine Dauerbaustelle. Die nächste Baumaßnahme ist bereits fest eingeplant: eine Einsatztrainingshalle für unser Ausbildungs- und Simulationszen­trum. Wetterunabhängig und sehr realitätsnah werden Aufbauten wie in den Auslandsregionen hergestellt, Geräusche simuliert und verschiedene Sichtverhältnisse erfahrbar gemacht. Wann mit dem Bau begonnen wird und wie hoch die Investition ist, steht noch nicht fest.Fest steht hingegen: Die Bundeswehr gehört zu Leer. Sie hat eine enge Bindung zur Zivilgesellschaft, wie es Kommandeur Dr. Evers bei jeder Gelegenheit ausdrückt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Ostfriesland-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Verein schickt Pakete zu Soldaten im Einsatz

Seit zehn Jahren gibt es beispielsweise auch den Verein „Gelbe Schleife“, der zweimal im Jahr Pakete zu den Soldaten schickt, die im Einsatz sind. Püntenmarsch und Grünkohlessen sind beste Beispiele für diese Verbundenheit.Beides steht für 2022 nach der Pandemie wieder auf dem Plan. Auch die Politik und die Verwaltung der Stadt wissen die Arbeit zu würdigen. Anders als bei den Diskussionen, die es um einen Appell zum Abschluss des Einsatzes in Afghanistan gab und der in der vergangenen Woche dann verspätet stattfand, ist es in Leer gelebte Tradition, dass die Rückkehrer – leider ohne Öffentlichkeit und zuletzt durch Corona erschwert – vom Stadtoberhaupt als Anerkennung wie selbstverständlich in das Rathaus eingeladen werden.Leer und die Bundeswehr – 2021 seit genau 60 Jahren eine Partnerschaft, die wirtschaftlich, sozial und auch menschlich aus der Ledastadt nicht wegzudenken ist – und die die Stadt weltweit bestens präsentiert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.