• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ostfriesland

Bilanz in Moordorf: Hunderttausende Euro Schaden nach Starkregen

21.09.2021

Moordorf /Aurich Schäden im Wert von mehreren Hunderttausend Euro durch Starkregen: Allein der Ostfriesischen Landschaftlichen Brandkasse wurden von rund 20 Versicherungsnehmern aus Südbrookmerland Schäden gemeldet, die in Zusammenhang mit den starken Regenfällen in Moordorf stehen und mehrere Hunderttausend Euro betragen. Das teilte die Pressesprecherin Signe Foetzki auf Anfrage der NWZ mit.

Genaue Schadenshöhe noch ungewiss

Wie hoch der zu begleichende Schaden tatsächlich ausfällt, ist allerdings nicht genau bekannt. Eine konkrete Zahl konnte Foetzki nicht nennen. Das liegt auch daran, dass noch nicht alle Schadensmeldungen abschließend bearbeitet werden konnten. Und auch bei der Höhe der Schadenshöhe in Einzelfällen machte sie nur vage Angaben. Im „mittleren fünfstelligen Bereich“ liege der höchste gemeldete Schaden. Das sei eine nicht ungewöhnliche Schadenshöhe, sagte Foetzki.

Bei bis zu 40 Zentimetern Wasserhöhe im Erdgeschoss werde nicht mehr nur Laminat oder Parkett zerstört, sondern es würden Wände durchfeuchten und Möbel aufquellen. Zudem würden bei derart hohen Wasserständen auch Elektroleitungen beschädigt und dadurch auch Elektrogeräte zerstört. So entstünden dann schnell Schadenssummen in Höhe mehrerer Tausend Euro, hieß es.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Ostfriesland-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Und diesbezüglich hat Foetzki auch einen Tipp für jeden Versicherungsnehmer. Sie rät dazu, Rechnungen von Anschaffungen aufzubewahren. Dann sei die Abwicklung der Schadensregulierung einfacher. Die Belege könnte man in einem eigenen Ordner sammeln, den man im Fall der Fälle schnell zur Hand hat. Oder digital speichern. Dann könnte man die Belege einfach abgeben und die Versicherung kann darauf reagieren.

Finanzieller Schaden ist nicht alles

Betroffenen wird zwar der finanzielle Schaden ersetzt, aber die Angst vor einer erneuten Überschwemmung bleibt bei vielen bestehen. Das ist zum Beispiel auch bei Dieter und Waltraut Bannert der Fall. Fast bis zum Knie stand ihnen das Wasser im eigenen Wohnzimmer am Abend des 10. Septembers. Ein Erlebnis, das beide nicht so schnell vergessen werden. Genau wie die Bilder der Nacht, in der sie bis zum Morgengrauen Wasser mit Eimern aus dem Erdgeschoss ihres Wohnhauses beförderten und mit Sandsäcken die Türen abdichteten. Und auch mehr als eine Woche nach dem Ereignis sind sie noch täglich mit den Schäden konfrontiert.

Sie bewohnen das Obergeschoss ihres Hauses, um im Erdgeschoss alles ausräumen zu können: „Es ist schrecklich“, sagte Bannert. Aber sie zeigt sich kämpferisch: „Hinsetzen und heulen bringt uns auch nicht weiter, auch wenn mir manchmal danach zumute ist“, so Bannert. Besonders verärgert ist sie darüber, dass die Gemeinde „sich noch nicht einmal nach uns erkundigt hat“, hieß es. Und sie ist sicher, dass der „emotionale Schaden“, wie sie es nannte, noch lange bleiben wird. Jedes Mal, wenn es wieder zu regnen beginnt, steigt die Anspannung.

Denn das grundlegende Problem der nicht ausreichenden Entwässerung ist noch nicht behoben. Und das wird wohl noch wochen- oder monatelang dauern. Für Bannert hat das im schlimmsten Fall ernste Konsequenzen: „Uns kann jederzeit wieder die Bude voll Wasser laufen“, hieß es.

Aike Sebastian Ruhr Redakteur / Redaktion Aurich
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.