• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ostfriesland

Anlagen müssen abgerissen werden: Reitverein in Norden hofft auf mobile Pferdeställe

02.12.2020

Norden Die Räumung der Reitanlage des Pferdesportvereins (PSV) Norden durch die Stadt steht weiter im Raum, das gesetzte Ultimatum läuft an Silvester ab. Doch inzwischen gibt es neue Hoffnung, die nicht von Dauer ist. Weil die laut Gutachten nicht mehr sichere Reithalle sowie die Pferdeställe abgerissen werden sollen, wird vom Landkreis Aurich nun geprüft, ob für eine Übergangsfrist mobile Pferdeboxen aufgestellt werden können. Der Landkreis Aurich wurde von der Stadt Norden um eine Prüfung gebeten, weil sich das noch bis 2055 von Privat gepachtete Gelände zu drei Vierteln auf Lütetsburger Gebiet befindet, teilte Erster Stadtrat Marcus Aukselmit. „Außerdem müssen vorher rechtliche Fragen geklärt werden“, sagte er.

Vier Boxen mit acht Einstellplätzen sind im Gespräch, die auf dem Außengelände einen Platz finden sollen. Der Verein hofft, dass in den nächsten Wochen vielleicht doch noch eine Lösung gefunden wird. „Sie sind überwiegend zum Unterstellen gedacht“, sagte Vereinsvorsitzende Edith Kubatzki im Gespräch mit unserer Redaktion. Tanja Coordesvom Vorstand hofft darauf, dass für die mobilen Pferdeboxen genügend Spenden zusammen kommen und die Stadt Norden sich ebenfalls beteiligt. „Wir wüssten auch gar nicht, wo wir auf die Schnelle mit dem Pferden hinsollen“, sagte Coordes.

Für den Verein ist das ein dünner Strohhalm, an den man sich klammert. Der Abriss der maroden Reithalle und des baufälligen Reitstalls werden laut Gutachten als sicher angesehen. Feste Gebäude sind auf dem Gelände wegen der gemischten Eigentumsverhältnisse nicht mehr geplant, stellte Aukskel für die Stadt Norden fest. Kubatzki hat hier andere Informationen: „Ein Architekt hat uns erklärt, dass eine Sanierung doch noch möglich wäre. Wir würden gerne mit Hilfe der Stadt etwas machen“, sagte sie. Aukskel sieht auch hier wegen der Baufälligkeit der Gebäude wenig Hoffnung. „Eine wirtschaftliche Sanierung ist nicht möglich“, bedauerte er.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Inzwischen stehen die Hälfte der Ställe im Reitstall leer. Neun Pferde, die für die Reitausbildung zur Verfügung stehen, befinden sich noch auf der Anlage im Stadtteil Bargebur. Für sie muss eine neue Unterkunft gefunden werden.

Mit Bestürzung haben die Kinder die Schließung des Reitplatzes aufgenommen. „Da ist manche Träne geflossen“, sagte Kubatzki. Und auch die Angehörigen reagierten betroffen auf die Nachricht. Marga Spill (69), Großmutter von Leonie (9) und Melina (7), hat inzwischen eine Malaktion ins Leben gerufen, um auch die Sicht der Kinder deutlich zu machen. Weitere Kinder folgten dem Beispiel. Die Bilder hat sie an Bürgermeister Schmelzle übergeben, um auch den Kindern eine Stimme zu geben.

BürgermeisterHeike Schmelzle (CDU): „300 000 Euro stehen – mit einem Sperrvermerk versehen - im Norder Haushalt für die Reitanlage Norden bereit. Doch diese müssen voraussichtlich für den geplanten Abriss der Gebäude verwendet werden.“

 Die Ratsgruppe Brüggen/Feldmann hat inzwischen einen Antrag an den Stadtrat auf Übertragung der Summe in den Haushalt 2021 gestellt. „Ein Teil soll davon für den Abriss der Reithalle verwendet werden, der Rest für die Sanierung der Stallungen. Über den Abriss der Stallungen ist im Übrigen noch nie im Rat der Stadt Norden gesprochen worden“, erklärte Rainer Feldmannauf Anfrage.

 Seitens der weiteren Ratsfraktionen war auf Anfrage noch keine Stellungnahme zu erhalten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.