• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ostfriesland

Mehrheit des Norder Rates für die Erschließung von 100 Grundstücken: Grünes Licht für Neubaugebiet

14.07.2021

Norden Es ist ein Schlussstrich gezogen, wenn auch nur ein erster: Am Dienstag hat der Bebauungsplan für das Norder Neubaugebiet südlich Wigboldstraße den Rat der Stadt Norden passiert. Mit nur drei Gegenstimmen der Grünen sprach sich eine breite Mehrheit des Rates für die Umsetzung des seit 2016 geplanten Wohngebiets aus.

Auch wenn sich letztlich weite Teile der Politik einig waren, dass die Stadt neues Bauland benötigt, sorgte gerade dieser Punkt für eine Grundsatzdiskussion in Sachen Bauen. „Das, was wir heute erleben, sind die Auswüchse einer völlig verfehlten Norder Baulandpolitik“, kritisierte Bürgermeisterkandidat Rainer Feldmann von der Gruppe Feldmann/Vor der Brüggen die Verwaltung und warf seinen bereits vor einigen Wochen geäußerten Vorschlag, das Baulandmanagement in Gänze abzuschaffen, noch einmal in den Raum.

100 Baugrundstücke geplant

Bekanntlich sollen rund 100 Baugrundstücke nördlich des Norder Klärwerksgeländes entstehen. Eigentlich hätte der Startschuss für den Bau der ersten Häuser längst fallen sollen, zuletzt hatte aber die Straßenführung durch das Neubaugebiet noch einmal zu Verzögerungen des seit fünf Jahren geplanten Areals gesorgt. Statt einer Umgehungsstraße um das Gebiet herum ist nun eine sieben Meter breite Verkehrsführung durch die Wohnsiedlung geplant.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Ostfriesland-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Lesen Sie auch:

Neues Baugebiet in Norden
Angst vor Lärm durch Verkehrsbelastung

Da diese als 30er-Zone ausgewiesen werden soll, ist ein in den ersten Planungen vorgesehener Lärmschutzwall allerdings nicht mehr notwendig. Zudem hatte sich die Dimensionierung der einzelnen Baugrundstücke im Laufe der vergangenen Jahre immer weiter verändert. Um dieser Tatsache ebenso Rechnung zu tragen wie den zuletzt stark gestiegenen Baukosten für die Investoren – Firma Claashen Immobilien und die Erben der Familie Ennen investieren in das Neubaugebiet – hatte sich die SPD mit den Gruppen CDU/ZoB und FDP/Andert zusammengeschlossen und einen Kompromiss ausgearbeitet, der die Aussetzung des Norder Baulandmanagements vorsieht. Das hat zur Folge, dass in diesem Neubaugebiet 50 Prozent des Baulands zum vorgeschrieben Quadratmeterpreis von 95 Euro verkauft werden müssen und die übrigen 50 Prozent frei veräußert werden können.

Kritik an fehlendem Wohnungsbau

Seitens der Grünen gab es Kritik an eben diesem Kompromissvorschlag, der letztlich eine Einigung zwischen weiten Teilen der Politik, den Investoren und der Verwaltung herbeigeführt hatte. „Sich dafür auf die Schulter zu klopfen, ist unerträglich“, sagte Kerstin Kolbe und beantragte die Vertagung des Tagesordnungspunktes, bis das im März vorgestellte Stadtentwicklungskonzept von der Politik abgesegnet ist. Weder dem Klimaschutz werde Genüge getan, noch gebe es Vorschläge für alternative Wohnformen und auch der soziale Wohnungsbau fehlte den Grünen.

Sozialdemokrat Theo Wimberg hatte indes „von der Polemik der Grünen die Nase voll“ und wollte dem Wunsch der Norderinnen und Norder nach einem Eigenheim endlich Rechnung tragen. Das sah auch Unionspolitiker Volker Glumm ähnlich: „Wir haben seit Jahren kein neues Bauland ausgewiesen.“ SPD–Bürgermeisterkandidat Florian Eiben warnte noch einmal vor einer Abwanderung, da die Umlandgemeinden deutlich schneller mit der Umsetzung neuer Bauflächen seien.

NWZ-Immo.de
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.