• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ostfriesland

Klimagruppe kritisiert Rat und Bürgermeister: Norder Verkehr zu gefährlich für Schulkinder

24.06.2021

Norden „Noch ist nichts passiert! Wann sorgt die Stadt endlich für sichere Schulwege?“ lautet der Titel des offenen Briefs, den die Klimagruppe Norden diese Woche an den Bürgermeister der Stadt, Heiko Schmelzle, sowie den Rat gerichtet hat. Die Gruppe fordert darin ein sofortiges Handeln der Politik, um die Radwegsicherheit für Norder Schulkinder zu verbessern.

Jahrelang nichts passiert

„In den letzten fünf Jahren hat sich in der Stadt nichts in dieser Hinsicht getan“, kritisiert Gruppenmitglied Andreas Hartig im Gespräch mit dieser Zeitung. Für ihn und seine Mitstreiter sei das Thema hochemotional, der Handlungsbedarf deshalb dringend. In dem Schreiben sieht die Klimagruppe Norden als „eine von Autos dominierte Stadt“, mit unzusammenhängenden Radwegen und unsicheren Schulwegen für Kinder.

Als negatives Beispiel führen die Aktivisten die Linteler Schule an, wo Fahrradunterricht und -prüfungen in den letzten Jahren nicht mehr im öffentlichen Raum durchgeführt worden seien, weil es zu gefährlich geworden sei.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Ostfriesland-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Löcher und Lieferverkehr

„Das Verkehrsaufkommen, im Besonderen zu den Stoßzeiten morgens und mittags, ist gigantisch“, so die Klimagruppe. Schüler müssten nicht nur mit löchrigen Wegen zurechtkommen, sondern auch Mülltonnen oder Lieferfahrzeuge ausweichen und deshalb auf der Straßenmitte fahren. „Es wundert nicht, dass Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schule fahren, wenn ein Fahrradkonzept für den Schulweg fehlt“, heißt es weiter.

Norden benötige eigene und erkennbare Radwege sowie erhöhte Rücksichtnahme durch stärkere Verkehrsteilnehmer. Eltern müssten sich aktuell Sorgen machen, ob das eigene Kind unversehrt zu Hause ankomme, formuliert die Klimagruppe.

Der Verwaltung wirft sie langjährige Untätigkeit in dieser Angelegenheit vor. Die Verantwortlichen seien „gebetsmühlenartig“ auf Schwachstellen im Verkehrsnetz der Stadt hingewiesen worden. „Die Sicherheit unserer Kinder muss eine Selbstverständlichkeit sein in dieser Stadt“, so die Klimagruppe. Ihre Forderung: Eine sofortige Prüfung der Situation auf Zufahrtswegen zu allen Norder Grundschulen und Kitas sowie der Beginn von Baumaßnahmen für sichere Radwege.

Arne Haschen Redakteur / Redaktion Ostfriesland
Rufen Sie mich an:
04921 / 8900-420
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.