• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ostfriesland

Kolumne von Klaus-Peter Wolf: Zu Gast bei feinen Leuten in der Krummhörn

07.05.2022

Ostfriesland In meinen Schulferien nahm Onkel Warfsmann mich mit nach Ostfriesland.

Da ich zu kein war, um alleine zu bleiben, schleppte er mich mit, wenn er Freunde und Verwandte besuchte.

Ich weiß nicht, ob es typisch ostfriesisch ist, aber meist hockten wir in Küchen. Dort wurde gegessen, geraucht, getrunken und Karten gespielt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Ostfriesland-Newsletter der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Es gab überall auch ein schön aufgeräumtes Wohnzimmer mit bestickten Tischdecken, Paradekissen, Porzellanfiguren im Regal und bequemen Sesseln, aber die Küchen hatten eine gemütliche Anziehungskraft.

Ich verzog mich oft ins Wohnzimmer, weil es dort weniger qualmig war. Ich durfte nichts durcheinander machen, musste versprechen lieb zu sein und meine sauberen Hände vorzeigen.

Lesen Sie auch:

Letzter Teil der Krimi-Trilogie
Ruperts Finale: Neuer Klaus-Peter-Wolf-Krimi kommt am 25. Mai

In Vitrinen ausgestellte farbige Weingläser, die Römer genannt wurden, durfte ich genauso wenig anfassen wie die Porzellanfiguren. Wenn es Bücher gab, las ich.

Besonders fasziniert war ich bei einem Besuch in der Krummhörn von einem runden Aquarium, in dem ein Goldfisch schwamm. Onkel Warfsmann hatte mir klar gemacht, dass wir „bei feinen Leuten“ zu Besuch waren, und ich sollte mich besonders gut benehmen. Ich gab mir Mühe.

Je länger ich dem Goldfisch im Glas zu sah, umso mehr hatte ich das Gefühl, der Fisch wolle mir etwas sagen. Die Erwachsenen tranken in der Küche Branntwein und ließen irgendwen hochleben.

Im Wohnzimmer begann der einsame Goldfisch mit mir zu reden. Er hatte Hunger. Ich versprach, ihn zu füttern. Es gab eine Dose mit buntem Flockenfutter. Es roch ganz lecker. Die Dose hatte Löcher wie ein Salzstreuer. Sie waren nur größer. Ich hielt die Dose über das Glas.

Lesen Sie auch:

Müllaktionstage im Landkreis Aurich
Mit Krimi-Autor Wolf dem Müll auf der Spur

Der Goldfisch war gar nicht dumm, er schwamm sofort zur Oberfläche und stülpte mir sein Maul entgegen. Ich hatte das Gefühl, etwas Gutes zu tun, aber dann fiel der Deckel ab und das gesamte Futter patschte ins Aquarium.

Nun war der Goldfisch zwar hungrig, aber mir wurde rasch klar, die Menge schafft er nicht. Das Wasser trübte ein.

Ich wollte meinen Fehler korrigieren und trug das Glas ins Badezimmer, um das Aquarium zu säubern.

Beim Versuch, das Wasser im Glas auszutauschen, entwischte mir der Goldfisch und flutschte durch den Abfluss.

Ich hoffte, dass er in dem krummen Rohr unter dem Becken stecken würde und versuchte, es aufzudrehen.

Ich setzte zwar das Badezimmer unter Wasser, aber ich rettete den Goldfisch.

Als ich nicht weiterwusste, rief ich Onkel Warfsmann zur Hilfe.

Am Ende gelang es ihm, die fröhliche Gesellschaft in der Küche davon zu überzeugen, ich hätte nur den verstopften Abfluss repariert.

Ich glaube, die „feinen Leute aus der Krummhörn“, waren mir in ihrer branntweinseligen Stimmung sogar ein wenig dankbar.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.