• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Ovelgönne

Schadstofffreie Energie durch Sonnenlicht

19.03.2019

Großenmeer Durch die Verbrennung von Kohle, Öl und Gas entsteht Kohlendioxid, das sich in der Erdatmosphäre bedrohlich angereichert hat. Eine schadstofffreie Energieversorgung ist durch die Nutzung von Sonnenenergie möglich. Dies ist Thema eines Vortrags am Dienstag, 2. April, 18 Uhr, im Energiebüro von Hubert Westkämper, Meerkircher Str. 23 in Großenmeer. Der Eintritt ist frei, Anmeldungen werden unter Telefon 04483/930102 erbeten.

Strom aus Sonnenenergie kann auf dem eigenen Dach nahezu schadstofffrei erzeugt werden. Eine Photovoltaikanlage mit 10 kW-Spitzenleistung liefert jährlich 8000 bis 10 000 Kilowattstunden (kWh). Diese Anlage belegt auf dem Dach eine Fläche von etwa 80 Quadratmeter. Mittlerweile sind Solarmodule so preisgünstig, dass der Sonnenstrom nicht einmal halb so viel kostet wie der Strom aus dem Netz. Mit Sonnenenergie kann aber auch Wärme zur Warmwasserbereitung und Beheizung bereitgestellt werden.

In Hubert Westkämpers Vortrag werden die verschiedenen Technologien sowie die aktuellen Förderprogramme vorgestellt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.