• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 8 Minuten.

Vor Corona-Gipfel am Mittwoch
Lockdown soll bis 28. März verlängert werden

NWZonline.de Nachrichten Panorama

Großbrand: 86 Kamele sterben in Flammen

01.02.2013

Ebhausen 86 Kamele sind am Donnerstag in den Flammen eines Großfeuers auf der bundesweit wohl größten Kamelfarm im Schwarzwald ums Leben gekommen. Fünf Tiere konnte der Besitzer des Hofs in Ebhausen vor den Flammen retten. Menschen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Die Ursache des verheerenden Feuers war zunächst unklar. Der Schaden liege zwischen einer Million und zwei Millionen Euro, teilte die Polizei mit. Die Kamelfarm war eine Attraktion in der Region und vor allem bei Familien mit Kindern beliebt.

Das Feuer war in der Nacht um etwa 2 Uhr von Anwohnern gemeldet worden. Als die ersten der rund 100 Feuerwehrleute aus den umliegenden Gemeinden anrückten, stand das Gebäude lichterloh in Flammen. „Es ging alles rasend schnell“, sagte ein Polizeisprecher. Für die meisten Kamele kam jede Hilfe zu spät. Der Stall, in dem sie untergebracht waren, brannte komplett aus.

Der geschockte Eigentümer Wilhelm Breitling, seine Familie und Mitarbeiter der Farm mussten von Seelsorgern betreut werden. „In zwei Stunden wurde mein Lebenswerk zerstört“, sagte Breitling unter Tränen. Fünf Kamele, die in einem Vorbau standen, überlebten, drei erlitten aber Brandwunden. „Ich hoffe, dass sie wieder gesund werden“, sagte Breitling.

Die überlebenden Tiere wurden in einem nahen Stall untergebracht. Brandgeruch lag den ganzen Donnerstag über dem Ort. Zwischen den verkohlten Holzteilen, umgekippten Betonpfosten und Metallstützen flackerten immer wieder Flammennester auf. Bis alle Glutnester gelöscht sind, dürfte es nach Einschätzung der Polizei Tage dauern.

„Wir ermitteln in alle Richtungen“, hieß von den Ermittlern. Es deute nichts auf Brandstiftung hin; sie werde aber nicht ausgeschlossen, sagte ein Ermittler. Mit seinen rund 90 Tieren war der Kamelhof Ebhausen-Rotfelden eine Seltenheit. Rund 30 000 Kinder mit ihren Familien kamen jährlich auf die Kamelfarm.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.