• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Maßnahmenbündel angekündigt: So will der Harz den Besucheransturm abhalten

07.01.2021

Goslar Kommunen, Polizei und Tourismuswirtschaft wollen mit einem umfassenden Maßnahmenbündel auf einen möglichen Besucherandrang auf die Wintersportorte im Harz reagieren. Unter anderem sollen eine deutlich erhöhte Polizeipräsenz, situationsabhängige Straßensperrungen und intensive Corona-Kontrollen den Verkehr und das Besucheraufkommen lenken, teilten der Landkreis Goslar und der Tourismusverband am Mittwoch mit.

Am Neujahrswochenende hatten zahlreiche Menschen Ausflüge in den Harz unternommen. In einigen Orten wie Torfhaus oder Schierke kam es zu chaotischen Verhältnissen auf Straßen und Parkplätzen. Nach Medienberichten sollen auch vorgegebene Corona-Regeln wie Abstandhalten oder Maskentragen nicht eingehalten worden sein.

Lesen Sie auch:

Volle Parkplätze und Staus
Trotz aller Mahnungen erneut Ansturm im Harz

„Wir freuen uns grundsätzlich über jeden Besucher“, sagte der Goslarer Landrat Thomas Brych (SPD). „Aktuell befinden wir uns jedoch in einem Ausnahmezustand, daher ist es nicht angezeigt und unverantwortlich, umfangreiche Tagesausflüge zu unternehmen. Wir bitten daher mit Nachdruck darum, von einer Reise in den Harz abzusehen. Bleiben Sie zu Hause!“. Alle, die sich nicht an diese dringende Bitte hielten, müssten sich auf ein erhebliches Aufgebot von Polizei und Ordnungskräften, damit einhergehende Kontrollen, Straßensperrungen und Abschleppaktionen einstellen.

Die Leiterin der Polizeiinspektion Goslar, Petra Krischker, kündigte bei einer Überfüllung ebenfalls Straßensperrungen und Umlenkungen des Verkehrs an. Solche Maßnahmen würden nicht ergriffen, „um die Menschen zu ärgern“. Vielmehr solle so die Sicherheit der Besucher und Bürger gewährleistet werden: „Bei einem Verkehrsaufkommen wie am vergangenen Wochenende, wo Rettungswege versperrt und Parkplätze überfüllt waren und sich überdies zahlreiche wetterbedingte Unfälle ereigneten, ist das nicht möglich.“

Auch die Einhaltung der Corona-Regeln werde „nochmals stärker in den Fokus gerückt“, hieß es. Gemischte Teams aus Ordnungsämtern und der Polizei sollen an stark frequentierten Rodelhängen, Wanderwegen oder Parkplätzen das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen sowie die Abstandregelungen kontrollieren. „Auf dem Großparkplatz in Torfhaus sowie in zahlreichen Startbereichen von beliebten Rodelhängen im Bereich des Stadt Braunlage besteht Maskenpflicht“, sagte Brych.

Der Landkreis werde überdies eine Allgemeinverfügung auf den Weg bringen, die den Verleih von Rodelgeräten und Skiern an den Wochenenden verbiete. Die Verfügung solle ferner den Außer-Haus-Verkauf von Getränken und Snacks im Bereich Torfhaus einschränken, wenn die Beachtung von Abstands- und Hygieneregeln nicht mehr gewährleistet werden könne.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.