• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Was Tim und Struppi Neil Armstrong voraus hatten

21.07.2019

Berlin Hat Neil Armstrong sein legendäres Mond-Zitat etwa von „Tim und Struppi“ stibitzt? Schon 15 Jahre vor der Apollo-11-Mission waren die belgischen Comic-Helden auf dem Himmelskörper unterwegs. Die berühmte Nasa-Landung von 1969 nimmt Zeichner Hergé beinahe visionär vorweg. Vor karger Kraterlandschaft lässt er seinen Tim sagen: „Zum ersten Mal macht ein Mensch von der Erde Schritte auf dem Mond!“. Ganz schön nah dran an Armstrongs „ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Sprung für die Menschheit.“

Doch schon lange bevor Tim und sein Hund 1954 im Band „Schritte auf dem Mond“ Fuß und Pfote in den Staub setzen, gehört die Reise ins All zu einem der wichtigsten Stoffe in der Literatur. Über Jahrhunderte schicken Autoren ihre Figuren auf den Erd-Nachbarn. Ideenreich malen sie aus, wie es dort aussehen mag –und wer da eigentlich wohnt.

Lukian: Im Segelschiff zum Mond

Den Anfang macht ein antiker Spötter: der Satiriker Lukian. Manch einer sieht in ihm den Urvater der Science-Fiction. In seinen „Wahren Geschichten“ aus dem zweiten Jahrhundert nach Christus – eine Burleske voller Lügen – weht es ein Segelschiff bis zum Mond. Die Crew gerät in einen wahren Krieg der Sterne. In Lukians All bekämpfen sich die Armeen von Mondkönig und Sonnenherrscher, um den tristen Morgenstern zu kolonialisieren. In der bizarren Schlacht wimmelt es von grotesken Wesen: berittene Geier, Riesenameisen und Flöhe so groß wie zwölf Elefanten. Lukians Parodie ist ein heftiger Seitenhieb auf die römischen Geschichtsschreiber seiner Zeit und ihre Pseudo-Erlebnisberichte von angeblich absonderlichen Völkern.

Ariost: Der Mond als Alternative zur Erde

Vom Mittelalter an muss der Mond dann vorzugsweise als Schauplatz für eine Alternative zur vermeintlich verrohten Erd-Gesellschaft herhalten. Der italienische Renaissance-Dichter Ariost etwa macht den Planeten – Anfang des 16. Jahrhunderts gilt der Mond noch als solcher – zu einer optimalen Welt: Dort wird all das aufbewahrt, was auf der Erde bereits verloren ging. Darunter: der kluge Verstand.

Johannes Kepler: Das Universum aus Sicht der anderen

Der deutsche Astronom Johannes Kepler wiederum gibt in seiner 1634 erschienen Erzählung „Somnium“ („Traum“) das über Jahrhunderte gefestigte geozentrische Weltbild mit der Erde im Zentrum des Universums der Lächerlichkeit preis: Seine Mondbewohner betrachten ihrerseits die eigene Heimat als das Zentrum des Weltalls – um den sich die Erde dreht. Alles auf den Kopf gestellt.

Daniel Defoe: Die einsame Insel im All

Ganz ähnlich macht es „Robinson Crusoe“-Schöpfer Daniel Defoe: In seinem eher unbekannten, aber für seine technischen Finessen gelobten Fantasieroman „Der Consolidator“ von 1705 nimmt er seine britische Heimat aufs Korn und spinnt dabei die Idee von der einsamen Insel weiter – er verlegt sie einfach hinauf ins All.

Jules Verne: Der Mondreise-Klassiker

Nicht zu vergessen: Jules Verne. Der französische Abenteuer-Klassiker schickt seine Forscher in „Von der Erde zum Mond“ (1865) und dem Nachfolger „Reise um den Mond“ (1870) ins All. In diesem wird die Reisegesellschaft samt sechs Hühnern und zwei Hunden in einer riesigen Kanonenkugel, die im Inneren einem ausstaffierten Eisenbahnwaggon gleicht, gen Mond geschossen. Allerdings verfehlt die Reisegruppe ihr Ziel und kehrt nach einer elliptischen Runde retour zur Erde – wo sie frenetisch empfangen wird.

Mindestens genauso begeistert wurden 1969 die Apollo-Astronauten bei ihrer Rückkehr auf der Erde willkommen geheißen, auch wenn sie zunächst in Quarantäne mussten. Armstrongs „kleiner Schritt“ machte den Mond für die Erdbewohner endgültig erfahrbar – und holte ihn aus dem Fantasiereich der Literatur endgültig in die Realität.

Mehr zur Mondlandung 1969 lesen Sie in unserem Online-Spezial.

Lesen Sie auch:
Berlin

Raketenkonstrukteur Wernher Von Braun
Für seinen Traum arbeitete er mit Hitler und Kennedy

Für seinen Traum arbeitete er mit Hitler und Kennedy
Moskau

Sergej Koroljows Erfolge In Der Udssr
Der Raketen-Pionier, der zu früh starb

Der Raketen-Pionier, der zu früh starb
Houston

Dieser Müll Liegt Auf Dem Mond
Raumsonden, Handtücher und Körperflüssigkeiten

Raumsonden, Handtücher und Körperflüssigkeiten
Washington

Die Crew Der Apollo 11
Sie waren die Helden der ersten Mondlandung

Sie waren die Helden der ersten Mondlandung
Berlin

Mondlandungen Im Kino
Diese Filme schicken Sie ins Weltall

Diese Filme schicken Sie ins Weltall
Washington

So Lief Der Wettlauf Zum Mond
Von Gagarin bis Armstrong

Von Gagarin bis Armstrong
Bonn

Das Ende Von „star Trek“ In Den Usa
Als Captain Kirk Neill Armstrong Platz machte

Als Captain Kirk Neill Armstrong Platz machte
Houston/Washington

Mondlandung Für Touristen
Auf den Spuren der NASA-Helden

Auf den Spuren der NASA-Helden
Speyer

Charles Duke Im Kontrollzentrum
Er hörte Armstrongs Worte auf dem Mond als erstes

Er hörte Armstrongs Worte auf dem Mond als erstes
München

Landung 2024 Geplant
Wie Deutschland am Wettlauf zum Mond teilnimmt

Wie Deutschland am  Wettlauf zum Mond teilnimmt
Berlin

Verschwörungstheorien Zur Mondlandung
Ein Bild vom Mond oder aus dem Studio?

Ein Bild vom Mond oder aus dem Studio?
Erfurt

Deutsche Astronauten
„Wir fliegen nicht zum Mond, weil der so lebenswert ist“

„Wir fliegen nicht zum Mond, weil der so lebenswert ist“
Berlin

Land Soll „zentrale Rolle“ Spielen
Industrie will Deutschland zum Mond schicken

Industrie will Deutschland zum Mond schicken
New York

Originale Werden Versteigert
Millionen Dollar für „Apollo 11“-Erinnerungen

Millionen Dollar für „Apollo 11“-Erinnerungen
Berlin

Die Technik Hinter „apollo 11“
„Hans“ und „Franz“ transportieren die Rakete

„Hans“ und „Franz“  transportieren die Rakete
New York

Dokumentarfilm Zu „apollo 11“
Neue Bilder eines historischen Ereignisses

Neue Bilder eines historischen Ereignisses
Berlin

Computer-Technik Der 1960er
Mit einem iPhone-Bruchteil zum Mond

Mit einem iPhone-Bruchteil zum Mond
Berlin/Göttingen

Überraschende Fakten Zum Erdtrabanten
Die Geheimnisse des Mondes

Die Geheimnisse des Mondes
Berlin

Tagebuch Der „apollo 11“-Mission
So landete der „Adler“ auf dem Mond

So landete der „Adler“ auf dem Mond
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.