• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Commonwealth-Spiele: Ping-Pong-Partie mit Herzogin Camilla in Australien

05.04.2018

Brisbane (dpa) - Die Ehefrau des britischen Thronfolgers Prinz Charles, Camilla, hat sich bei den Commonwealth-Spielen in Australien von einer ungewohnten Seite gezeigt. Die Herzogin von Cornwall ließ sich im Dorf der Athleten auf ein Tischtennis-Spiel ein.

Zusammen mit der Ehefrau des australischen Premierministers Malcolm Turnbull, Lucy Turnbull, spielte sie ein kurzes Doppel gegen zwei Sportlerinnen aus Australien. Für ein ganzes Spiel reichte es aber nicht. Später posierte die 70-Jährige auch noch für ein Selfie mit der australischen Beach-Volleyballerin Taliqua Clancy.

Camilla hält sich seit Mittwoch zusammen mit Charles (69) zu einem offiziellen Besuch in Australien auf. Für ihren Mann, der als König vermutlich irgendwann einmal auch Staatsoberhaupt von Australien sein wird, ist es bereits der 16. Aufenthalt auf dem Kontinent. Die Commonwealth Games sind eine Art Olympische Spiele für Großbritannien und ehemalige Kolonien.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.