• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Nwz-Kommentar Zum Esc 2017 In Kiew: Das war ein Sieg für die Musik

15.05.2017

Einen Sieg für die Musik nannte Salvador Sobral seinen ersten Platz beim Eurovision Song Contest. Das klingt nach abgegriffenem Klischee, ist aber in seinem Fall durchaus richtig. Denn Sobral hat einfach nur das getan, wofür dieser Wettbewerb gedacht ist: Er hat ein schönes Lied gesungen. Ohne Windmaschinen, Flammenwerfer und halbnackte Tänzerinnen. Für alle anderen Teilnehmer und Verantwortlichen könnte Sobrals Sieg ein Signal sein, sich auf die Ursprünge des Wettbewerbs zu besinnen: Hin zur Musik und was sie ausmacht. Ich würde es mir wünschen..

Und was kann Deutschland tun? Zunächst einmal den inkompetenten NDR aus der Verantwortung für den ESC entlassen, der in den letzten Jahren reihenweise hoffnungsvolle Nachwuchskünstler mit notdürftig zusammengekauften Standardbeiträgen gezielt verheizt hat. Und sich jetzt wieder in Selbstmitleid suhlt und jammert, man habe doch alles richtig gemacht. Falsch! Alles richtig gemacht hat in diesem Jahr Portugal. Parabéns!

Lesen Sie hier Jens Schönigs Ticker vom ESC-Abend

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.