• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Gefährliche Listerien in Salaten von Aldi und Netto

25.10.2019

Dronten /Oldenburg Die Firma Fresh-Care Convenience ruft Hähnchen-Salate zurück, die mit gefährlichen Keimen verseucht sein können. Dabei handelt es sich um Listerien. Verkauft werden die Salate bei Netto und Aldi. An Listerien-Infektionen sind vor kurzem erst im Laufe des Wilke-Wurst-Skandals mehrere Menschen gestorben.

Lesen Sie auch:
90 Betriebe von Wurst-Skandal betroffen

Rückruf Im Kreis Cloppenburg
90 Betriebe von Wurst-Skandal betroffen

Folgende Produkte sind betroffen:

-Fresh Care Hähnchensalat mit Sylter Dressing (Netto Marken-Discount), mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 22.10.2019 bis 28.10.2019 verkauft im Raum Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein sowie Thüringen

-Fresh Care Hähnchensalat mit Senf Dressing (Netto Marken-Discount), mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 22.10.2019 bis 28.10.2019 verkauft im Raum Nordrhein-Westfalen sowie Rheinland-Pfalz

-Trader Joe’s Frische Salat Hähnchen (Aldi Nord), mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 22.10.2019 bis 29.10.2019 verkauft im gesamten Vertriebsgebiet von Aldi Nord

-Snack Time Salatcup Hähnchen (Aldi Süd), mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 22.10.2019 bis 29.10.2019 verkauft in Teilen Hessens, Nordrhein-Westfalens, Rheinlandpfalz sowie Bayerns

Von dem Verzehr des betroffenen Produktes wird dringend abgeraten, teilt das Unternehmen mit. Die oben genannten Salate enthalten als Beilage Kidneybohnen. Bei einer routinemäßigen Qualitätskontrolle wurde in den zugelieferten Kidneybohnen der Bakterienstamm Listeria monocytogenes nachgewiesen. Eine gesundheitliche Beeinträchtigung könne nicht mit abschließender Sicherheit ausgeschlossen werden. Listerien können grippeähnliche Symptome mit Fieber und Durchfall auslösen. Insbesondere bei Schwangeren, Kleinkindern sowie Personen mit geschwächtem Immunsystem können in Folge des Verzehrs schwerwiegende Erkrankungen auftreten.

Kunden können das Produkt im jeweiligen Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.