• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Meghans Hochzeitskleid auf Schloss Windsor ausgestellt

29.08.2018

Windsor (dpa) - Als sich Prinz Harry (33) und Herzogin Meghan (37) vor knapp fünf Monaten in Windsor das Jawort gaben, fand kaum etwas so viel Beachtung wie das Kleid der Braut. Von Oktober an ist das edle Kleidungsstück nun auf Schloss Windsor und später im Palace of Holyroodhouse in Edinburgh zu sehen.

Das teilte der Royal Collection Trust am Mittwoch mit. Die Stiftung verwaltet die Schätze und Kunstsammlungen der britischen Königsfamilie. Das Kleid wird als Teil des normalen Rundgangs in den Schlössern zu sehen sein.

Gestaltet hat das schlichte Kleid aus Seidenstoff die britische Designerin Clare Waight Keller. Die fünf Meter lange, aufwendig bestickte Schleppe trugen zwei kleine Jungs für Meghan die Treppe zur Kirche hinauf. Auch das mit Diamanten besetzte Diadem, das Meghan im Haar trug, wird dort gezeigt. Es stammt von der Großmutter Elizabeths II., Queen Mary. Auf weniger Interesse dürfte die schwarz-blaue Uniform stoßen, die Harry an seinem Hochzeitstag trug. Von ihr ist zumindest eine Kopie in der Ausstellung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.