• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Verdacht Auf Verstoß Gegen Tierschutzgesetz: Staatsanwaltschaft prüft Affentötungen in Göttingen

12.07.2020

Göttingen Die Staatsanwaltschaft Göttingen geht dem Verdacht auf Verstoß gegen das Tierschutzgesetz im Deutschen Primatenzentrum (DPZ) in Göttingen nach. Dort sollen nach einem behördlich genehmigten Experiment zehn gesunde Weißbüschelaffen ohne sachlichen Grund getötet worden sein, wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Andreas Buick, am Samstag auf Anfrage mitteilte. Zuerst hatten das „Göttinger Tageblatt“ und der NDR darüber berichtet. Es müsse geklärt werden, warum die Tiere eingeschläfert worden seien. Die Ermittlungen richteten sich gegen eine Tierärztin und weitere fünf Mitarbeiter.

Es handelt sich um einen Anfangsverdacht. Es soll den Angaben zufolge auch geprüft werden, ob die Tiere möglicherweise aus wirtschaftlichen Gründen getötet wurden. Am vergangenen Dienstag seien bei einer Durchsuchung in dem Zentrum Papierordner und digitale Datenträger sicher gestellt worden, teilte Buick weiter mit. Aus den Unterlagen habe sich auch ergeben, dass ein weiteres Tier wegen des schlechten Gesundheitszustandes eigentlich hätte eingeschläfert werden müssen, was aber nicht geschehen sei.

Das Zentrum selbst war am Samstag zunächst für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Das „Göttinger Tageblatt“ zitierte DPZ-Sprecherin Susanne Diederich aber am späten Freitagabend mit den Worten: „Bei uns werden keine Tiere ohne vernünftigen Grund eingeschläfert.“ Vorstellbar sei, dass es ein „Missverständnis bei der Interpretation der Unterlagen gegeben“ habe. „Wir kooperieren auf allen Ebenen mit den Ermittlungen, um das aufzuklären.“

Das DPZ gehört zur Leibniz-Forschungsgemeinschaft und betreibt nach eigenen Angaben biologische und biomedizinische Forschung auf allen Gebieten, in denen Studien an nichtmenschlichen Primaten eine zentrale Rolle spielen. „Das DPZ ist hohen ethischen Standards und transparenter Kommunikation verpflichtet“, heißt es auf der Internetseite.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.