• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Endlich Sommerferien! Aber Staus drohen

04.07.2019

Hannover Mit dem Erhalt ihrer Zeugnisse starten die Schüler in Niedersachsen und Bremen am Mittwoch in die Sommerferien. Wie in jedem Schulhalbjahr am Tag der Zeugnisvergabe können sich Eltern und Schüler auch diesmal bei Fragen, Nöten und Ängsten rund um die Zensuren telefonisch beraten lassen. Die Landesschulbehörde hat dafür eine Hotline eingerichtet:
> Die Schulpsychologen sind von 9.00 bis 17.00 Uhr unter der Telefonnummer +49 541 77046448 zu erreichen. Auch per E-Mail unter zeugnishotline@nlschb.niedersachsen.de können sich Ratsuchende an die Experten wenden.

Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) gratulierte allen Schülern zu den Zeugnissen. Er dankte den Lehrern für ihr großes Engagement, mit dem sie zum Bildungserfolg der Kinder und Jugendlichen beigetragen hätten. „Die Sommerferien sind für viele Schülerinnen und Schüler das Highlight des Jahres. Die gemeinsame Zeit mit der Familie oder mit Freunden ist wichtig, um den Akku aufzuladen“, sagte Tonne.

Zahlreiche Baustellen auf Autobahnen im Norden

Zum Start in die Sommerferien müssen Urlauber sich auf den Autobahnen in Niedersachsen und Bremen auf zahlreiche Baustellen einrichten. Außer an der Ost-West-Autobahn 2, die derzeit baustellenfrei ist, werde an allen großen Autobahnen im Norden gearbeitet, teilte der ADAC mit. Vor allem auf der A1 und der A7, über die Urlauber in Richtung Nord- und Ostsee oder in den Süden fahren, sind Engpässe zu erwarten. Vom kommendem Wochenende an bis Mitte August wird es jeweils zwischen Freitag und Sonntag besonders eng auf den Autobahnen, wie der Automobilclub voraussagt.

Auf 44,3 Kilometern und damit etwa einem Sechstel des 270 Kilometer langen A7-Abschnitts durch Niedersachsen wird derzeit gebaut, wie die Sprecherin der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Heike Haltermann, erklärte. Arbeiten gibt es auch in Hamburg und Kassel. Wegen des stark gestiegenen Lkw-Verkehrs müssen Abschnitte saniert und verstärkt werden. Auf anderen Teilstücken wird eine Spur dazu gebaut, so dass die A7 dann von Bordesholm in Schleswig-Holstein bis nach Bad Hersfeld in Osthessen praktisch durchgehend sechsspurig ist.

Zwischen Hannover-Nord und Schwarmstedt wird auf der A7 der Belag erneuert, zwischen Walsrode und Bad Fallingbostel läuft der Ausbau auf sechs Spuren, ebenso zwischen Seesen und Nörten-Hardenberg. Ziel des Ganzen zumindest für die nächsten Jahre: Lange Staus auf der Strecke in der Ferienzeit, wenn Urlauber in Richtung Küste oder Alpen unterwegs sind, sollen nach Abschluss der Arbeiten der Vergangenheit angehören.

Arbeiten bei Wildeshausen

Auf der A1 laufen Arbeiten zwischen Wildeshausen und Groß Ippener sowie Holdorf und Cloppenburg. Gebaut wird ebenfalls in beide Richtungen zwischen Osnabrück-Nord und dem Kreuz Lotte/Osnabrück. Auch zwischen Osnabrück-Hafen und Lengerich wird gearbeitet.

In beiden Richtungen wird auf der A27 zwischen Achim-Ost und Verden-Ost auf einer Länge von mehr als 17 Kilometern gebaut. In Bremerhaven wird zudem eine Brücke repariert. Auf der A28 laufen Arbeiten in beide Richtungen zwischen Zwischenahner Meer und dem Dreieck Oldenburg-West sowie zwischen Neuenkruge und Oldenburg-Wechloy. Auf der Emslandautobahn A31 gibt es zwischen Neermoor und Emden-Ost Behinderungen, ebenso zwischen Veenhusen und Riepe sowie Wietmarschen und Twist.

Der ADAC riet Urlaubern, die per Auto verreisen, die Route sorgfältig zu planen und sich über Baustellen und Ausweichstrecken vorab zu informieren. Bei Staus sei es bis zu einer Länge von zehn Kilometern auf jeden Fall sinnvoller, auf der Autobahn zu bleiben, es sei denn, der Verkehrsfunk empfehle ausdrücklich das Gegenteil.

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) ermunterte Autofahrer zum gegenseitigem Verständnis und Respekt bei der Fahrt in den Urlaub. „Gerade in Stausituationen ist es wichtig, Geduld und Verständnis zu haben und selbstverständlich eine Rettungsgasse zu bilden“, sagte Pistorius am Mittwoch beim Besuch des Rastplatzes Allertal West an der A7. „Besonders vor Baustellen brauchen wir gegenseitige Rücksicht, insbesondere beim Reißverschlussverfahren.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.