• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Trauer: Herzogin von Alba gestorben

21.11.2014

Sevilla Die Herzogin von Alba setzte bis kurz vor ihrem Tod ihren Willen durch. Die Chefin des bedeutendsten spanischen Adelshauses bestand darauf, trotz Herz- und Atembeschwerden aus dem Krankenhaus in ihren Palast von Dueñas in Sevilla zurückgebracht zu werden. Dort starb Cayetana Fitz James Stuart am Donnerstag im Alter von 88 Jahren im Kreise ihrer Angehörigen.

Vor der Herzogin, so besagte die Legende, hätte sogar Queen Elizabeth einen Knicks machen müssen. Die Spanierin besaß mehr Adelstitel als die britische Monarchin. Die vielfache Herzogin, Gräfin und Markgräfin verfügte über immense Reichtümer. Dazu gehörten Burgen und Paläste, Ländereien, Börsenwerte und eine Kunstsammlung mit Werken von Meistern wie Tizian, Goya oder Velázquez.

Die Herzogin war eine der reichsten Frauen Spaniens. Sie könne, so sagte man einst mit einer gewissen Übertreibung, quer durch Spanien reisen, ohne ihre Besitztümer verlassen zu müssen. Der Wert ihres Vermögens wurde auf fast drei Milliarden Euro geschätzt. Vor drei Jahren verfügte sie, dass nach dem Tod ihr Erbe auf ihre Kinder aus erster Ehe – fünf Söhne und eine Tochter – aufgeteilt wird.

Die Herzogin hatte es sich damals in den Kopf gesetzt, im Alter von 85 Jahren den 25 Jahre jüngeren Beamten Alfonso Díez zu heiraten, der bis dahin für die Sozialversicherung gearbeitet hatte. Die Kinder waren gegen die Eheschließung. Sie argwöhnten, dass der Bräutigam ihnen das Erbe streitig machen wollte.

Mit der Aufteilung des Vermögens konnte die Herzogin die Bedenken zerstreuen. Auch Spaniens damaliger König Juan Carlos hatte der Herzogin zunächst von einer Eheschließung abgeraten. „Für so etwas haben wir nicht mehr das richtige Alter“, soll der Monarch der Adligen gesagt haben. Später soll er nach Medienberichten aber seine Bedenken zurückgestellt haben.

Das ungleiche Paar hatte sich seit langer Zeit gekannt. Ein Bruder von Díez war mit Cayetanas zweitem Ehemann Jesús Aguirre befreundet gewesen. Die Liebesbeziehung zwischen der Herzogin und dem Beamten soll begonnen haben, als beide sich zufällig nach langer Zeit bei einem Kinobesuch wiedergesehen haben. „Das Geld bedeutet mir nicht so viel, die Leidenschaft zu leben ist mir wichtiger“, sagte die Herzogin einmal. „Ich will Alfonso heiraten, damit meine Kinder ihn nach meinem Tod nicht vom Totenbett vertreiben können.“

Die Herzogin hatte als Kind mit der späteren britischen Königin Elizabeth II. gespielt. In jungen Jahren war sie dann eine attraktive und umworbene Frau. Pablo Picasso bat sie darum, sie nackt malen zu dürfen. „Ich hätte das toll gefunden, aber mein damaliger Mann wollte davon nichts wissen“, berichtete sie.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.