• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Dua Lipa setzt sich für Kinderrechte ein

23.11.2018

Berlin (dpa) - Die britische Sängerin Dua Lipa (23, "One Kiss") setzt sich dafür ein, dass auch die Jüngsten ihre Rechte geltend machen.

Es regt mich auf, wenn Kindern wesentliche Menschenrechte verwehrt werden und diese damit keine strahlende Zukunft haben", sagte die 23-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. "Kinder sind unsere Zukunft und sie bringen uns dazu, das wir uns weiterentwickeln.

Ungerecht findet die Sängerin, die bereits drei Millionen Alben und 32 Millionen Singles weltweit verkauft hat, dass die Jüngeren bei politischen Entscheidungen keine Stimme haben. Als Beispiel nennt sie das Referendum über den EU-Austritt Großbritanniens: "Kinder und Jugendliche durften nicht abstimmen - aber diese müssen die Veränderungen durchmachen." Das fühle sich nicht richtig an. Persönlich halte sie gar nichts davon, die EU zu verlassen.

Lipa wurde als Tochter kosovarisch-albanischer Eltern in London geboren. "Ich habe gesehen, dass einem nichts einfach in den Schoß fällt und alles harte Arbeit ist." Das habe sie wohl verinnerlicht. Ihre Eltern hätten mehrere Jobs gehabt und "Tag und Nacht" gearbeitet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.