• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Unglück: Knapp an Katastrophe vorbei

06.05.2013

Brüssel Drei entgleiste Kesselwagen voller giftiger Chemikalien sind am Wochenende in Belgien explodiert. Dabei starb ein Mensch. 49 weitere Anwohner wurden verletzt. Dies teilte die Pressestelle der Provinz Ost-Flandern am Sonntag mit. Zwei der Verletzten seien auf Intensivstationen von Krankenhäusern, doch sei ihr Zustand „stabil“.

Beobachtern war klar: Hier hätte sich schnell eine größere Katastrophe ereignen können.

Denn gleich sechs Kesselwagen eines aus 13 Waggons bestehenden Güterzuges waren am frühen Sonnabend- morgen aus zunächst unbekannter Ursache östlich der Stadt Gent im Ort Wetteren entgleist. Drei von ihnen, in denen sich unter anderem der hochgiftige Stoff Acrylnitril befand, explodierten. Sie brannten dann 16 Stunden lang mit großer Rauchentwicklung, bis das nicht löschbare Feuer schließlich von allein aufhörte.

Rund 500 Menschen mussten ihre Wohnungen und Häuser verlassen. 49 Bewohner von Häusern in unmittelbarer Nähe der Unfallstelle kamen ins Krankenhaus – sie klagten über Unwohlsein und Atembeschwerden. Bei dem Toten handelt es sich offenbar um einen 64 Jahre alten Mann. Er konnte erst Sonntagnachmittag geborgen werden. Man fürchtete giftige Dämpfe in seinem Haus.

Das Unglück ereignete sich hinter einer Baustelle, als der Zug an einer Weiche das Gleis wechselte. Die Feuerwehr ließ die Kesselwagen ausbrennen, um keine weiteren giftigen Gase entstehen zu lassen. Danach versuchte die Feuerwehr, das glühend heiße Metall abzukühlen.

Die Provinzverwaltung teilte mit, die örtliche Kläranlage sei wegen der großen Mengen von Schaum und Löschwasser, die in die Kanalisation flossen, überlastet. Daher werde ein Teil des Wassers in den Fluss Schelde geleitet.


  Mehr Fotos unter     www.nwzonline.de/fotos-panorama 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.