• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Flaschen mit Fußtritten öffnen

15.07.2019

Köln Marco Reus holt zu einem Dreh-Kick aus, den Schnuller im Mund, die Babyflasche parat. Die Fußsohle des Nationalspielers streift perfekt den Verschluss, die Flasche öffnet sich, und kein Tropfen der Baby-Milch geht verloren. Bei der Bottle-Cap-Challenge tritt der junge Vater ähnlich elegant auf wie in den Stadien der Fußball-Bundesliga – und der Internet-Hype des Sommers ist endgültig auch im deutschen Sport angekommen.

Seit zwei Wochen geht die Challenge in den sozialen Medien viral. Um auf die Überproduktion von Plastikflaschen aufmerksam zu machen, versuchen nicht nur zahlreiche Prominente mit einem Fußtritt eine Flasche zu öffnen, ohne sie dabei umzuwerfen. Bei Instagram haben sich bereits knapp 220 000 Nutzer an der Aktion beteiligt.

Ob Mixed-Martial-Arts-Superstar Connor McGregor, die Fußballer Zlatan Ibrahimovic, Paul Pogba und Axel Witsel oder Eishockeystar Alex Nylander – auch in der Sportwelt ist die Liste der Teilnehmer lang.

Einige haben es sich dabei zum Ziel gesetzt, die Flaschen möglichst spektakulär und kreativ zu öffnen. Die deutschen Rodler Tobias Wendl und Tobias Arlt köpfen die Flasche bei voller Fahrt in der Eisrinne, die tunesische Tennisspielerin Ons Jabeur schafft es mit einem hart geschlagenen Tennisball. Fußballstar Sergio Ramos nutzt nach einer schnellen Drehung seine Zunge, Bayern-Stürmer Robert Lewandowski entkorkt eine Sektflasche mit einem Karatekick.

Der kanadische Stardesigner Errolson Hugh hatte die Challenge vor einem durchaus ernsten Hintergrund ins Leben gerufen. Der 47-Jährige wollte die Problematik der Überproduktion in den Fokus rücken. Laut einer Untersuchung des Marktforschungsinstituts Euromonitor International werden pro Minute weltweit ungefähr eine Million Plastikflaschen verkauft, weniger als die Hälfte davon werden recycelt.

Hugh hatte ein Video von sich bei der Challenge geteilt, einen amerikanischen Kampfsportprofi für die Nachahmung nominiert und so eine ähnliche Kettenreaktion wie bei der Ice-Bucket-Challenge vor fünf Jahren ausgelöst. Spätestens nach dem knapp 20 Millionen Mal geklickten erfolgreichen Spinning Back Kick – der in vielen Kampfsportarten praktiziert wird – von Hollywood-Superstar Jason Statham, nahm die Aktion Fahrt auf und schwappte über den großen Teich von Amerika nach Europa.

Reus reiht sich mit seinem spektakulären Tritt in die Reihe der kreativsten Bottle-Cap-Challenges ein. Der 30-Jährige kündigte mit seiner Teilnahme auch eine Spende für die Stiftung seines ehemaligen Dortmunder Mannschaftskollegen Neven Subotic an, die sich für das Menschenrecht auf sauberes Trinkwasser einsetzt. Zudem nominierte der deutsche Nationalspieler alle Schützlinge seiner Beraterfirma Sports Total für die Challenge. Nicht nur Toni Kroos, Julian Weigl und Marc Uth gehören dazu.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.