• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Pandemie: Prinz Charles mit Coronavirus infiziert

26.03.2020

London Das Coronavirus holt das britische Königshaus ein. Der Thronfolger Prinz Charles ist positiv auf den Erreger getestet worden, wie sein Büro Clarence House am Mittwochvormittag mitteilte. „Der Prinz von Wales“, hieß es in einem Statement, „hat milde Symptome, ist aber ansonsten von guter Gesundheit und arbeitete in den letzten Tagen wie üblich vom Homeoffice aus“. Seine Gattin Camilla, die Herzogin von Cornwall, sei „ebenfalls getestet worden, aber hat das Virus nicht.“ Sowohl der Prinz wie die Herzogin würden sich nun, wie es die Regierung allen Briten rät, in Selbstisolation begeben.

Zählt zur Risikogruppe

Prinz Charles war am letzten Sonntag in Schottland auf seinem Herrensitz Birkhall angekommen. Am gleichen Tag soll er erste Symptome gezeigt haben und wurde am Montag getestet. Der 71-jährige Thronfolger gehört ebenso wie seine 72-jährige Gattin ihres Alters wegen zu der Risikogruppe für die durch das Coronavirus ausgelöste Lungenkrankheit Covid-19. Allerdings sind beide von robuster Gesundheit, haben keine einschlägigen Vorerkrankungen und ihren Zigarettenkonsum hat Camilla schon seit Längerem eingeschränkt.

Charles sei, wie aus Hofkreisen verlautet, „frohen Mutes“. Er hat mit der Queen telefonisch gesprochen und auch seinen beiden Söhne William und Harry versichert, dass es ihm gut gehe. Es ist möglich, dass sich Prinz Charles von einem anderen Prinzen hat anstecken lassen. Charles hatte am 10. März in seinem Londoner Stadtschloss Clarence House eine Konferenz über „WaterAid“ ausgerichtet. Ihm gegenüber am Tisch saß Fürst Albert von Monaco, der zu dieser Zeit wahrscheinlich schon infektiös war und letzte Woche positiv für das Coronavirus getestet wurde.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Nachricht, dass es den Thronfolger erwischt hatte, traf die Briten mitten in der Coronakrise – am Mittwochmorgen war die Zahl der Toten verglichen mit dem Vortag um 87 auf 422 gestiegen – wie ein Schock. Sofort wurden Fragen laut, ob auch andere Mitglieder des Königshauses, allen voran die Queen, möglicherweise infiziert sind. Der Hof signalisierte Entwarnung. Die Ärzte gehen aufgrund seiner Symptomatik davon aus, dass Charles erst ab dem 13. März ansteckend war und das Virus hätte übertragen können. Seinen letzten öffentlichen Auftritt hatte der Prinz am 12. März bei einem Dinner in London. Er traf Queen Elizabeth am gleichen Tag das letzte Mal persönlich. Seinen Vater Prinz Philip hat er nicht gesehen. Der Buckingham Palast versicherte am Mittwoch, dass die Queen „bei guter Gesundheit verbleibt“.

Die Sorgen um Elizabeth und Philip sind jedoch groß. Die Queen ist 93 Jahre alt, ihr Gatte zählt sogar 98 Jahre. Noch sind sie rüstig, aber für beide gilt schon aufgrund ihres hohen Alters seit dem letzten Wochenende die amtliche Weisung, für drei Monate in Selbstisolation zu gehen.

Queen trägt Handschuhe

Die Queen hatte ihren letzten öffentlichen Termin, eine Ordensverleihung, am 12. März im Buckingham Palast wahrgenommen. Damals trug sie Handschuhe, was bei einer sogenannten Investitur, bei der sie normalerweise viele Hände schüttelt, nicht üblich ist. Doch es herrschen Coronazeiten und man war bei Hof schon umsichtig genug, die Monarchin keiner Ansteckungsgefahr auszusetzen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.