• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Testament: Lou Reed hinterlässt über 20 Millionen Dollar

02.07.2014

New York Lou Reed, im vergangenen Oktober verstorbene Rocklegende, hinterlässt ein Vermögen von mehr als 20 Millionen Dollar (14,6 Millionen Euro). Das geht aus Dokumenten der Testamentsvollstrecker hervor, die am Dienstag bei einem New Yorker Gericht eingereicht wurden. Das Vermögen vermacht er demzufolge seiner Frau, der Musikerin Laurie Anderson, und seiner Schwester. Der am 27. Oktober an Komplikationen nach einer Lebertranplantation im Alter von 71 Jahren gestorbene Sänger, Gitarrist und Komponist hatte keine Kinder.

Die Vermögensaufstellung enthält eine Schätzung der musikalischen Urheberrechte und andere Werte. Nicht enthalten sind ein Haus im New Yorker Stadtteil East Hampton, das Reed 2009 für 1,5 Millionen Dollar kaufte, und ein Apartment in Manhattan in einem Gebäude, in dem Wohnungen in der Regel mehrere Millionen kosten.

Reed wurde in den 60er Jahren zunächst mit der Band Velvet Underground berühmt und startete danach eine erfolgreiche Solokarriere. Sein bekanntester Hit ist „Walk On The Wild Side“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.