• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Mindestens vier Tote: Explosion im Zentrum von Madrid zerstört Gebäude

21.01.2021

Madrid Mindestens vier Menschen sind am Mittwoch bei einer Gasexplosion im Zentrum Madrids ums Leben gekommen, die die Fassade eines mehrstöckigen Gebäudes zerstörte. Elf Personen wurden verletzt, davon eine schwer, wie der Madrider Notfalldienst mitteilte. Bei dem vierten Todesopfer habe es sich um einen erst als ermisst gemeldeten Elektriker und vierfachen Vater gehandelt, der an einem Boiler gearbeitet hatte, ergänzte José Manuel Franco, Regierungsvertreter für den Großraum Madrid.

Von dem Gebäude stieg eine große Rauchwolke auf, Luftaufnahmen der Polizei zeigten, dass Trümmerteile auf einen nahe gelegenen Schulhof gefallen waren. Laut Bürgermeister José Luis Martínez-Almeida kam dort kein Mensch ernsthaft zu Schaden.

Feuerwehrleute waren im Einsatz, um ein Feuer in dem zerstörten Gebäude zu löschen, teilte die Polizei auf Twitter mit. Erst danach könnten Bergungsteams mit Suchhunden das Gebäude betreten.

Das Gebäude gehörte einer katholischen Kirchengemeinde. Darin befanden sich Büros und Wohnungen für einige ihrer Priester, teilte der Madrider Erzbischof Carlos Osoro im Fernsehsender TVE mit. Unter den Opfern befinde sich kein Geistlicher, sagte er.

Das betroffene Gebäude befindet sich nahe einer Universität und einem Pflegeheim. Nach einem Bericht des Senders TVE war die Universität leer, da die Vorlesungen nach einem Rekordschneefall in Madrid am 9. Januar noch nicht wiederaufgenommen worden sind. Das Pflegeheim wurde geräumt, unter den 55 Bewohnern gab es nach vorläufigen Angaben keine Verletzten, wie Bürgermeister Martínez-Almeida sagte. Sie wurden zu einem Hotel auf der gegenüberliegenden Straße gebraucht und später auf andere Pflegeheime verteilt.

Die Anwohnerin Emy Lee Grau beschrieb den Moment der Explosion als „furchterregend“. Sie habe ferngesehen, als es passiert sei. „Alles hat gewackelt, es fühlte sich an, als ob das Dach auf uns fällt. Wir waren verängstigt, als wir sahen, wie viel Rauch aus dem Gebäude der Kirche kam.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.