• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Mord an Zahnarzt mit K.o.-Tropfen

28.10.2006

ESSEN ESSEN/DPA - Eine Zahnarztfrau aus Essen soll im März 2006 ihren Ehemann mit K.o.-Tropfen betäubt haben, so dass dieser in den hauseigenen Pool fiel und ertrank. Zuvor habe die Angeklagte vergeblich versucht, einen Auftragskiller zu finden, hieß es am Freitag zum Prozessauftakt vor dem Schwurgericht. Als Motiv vermutet die Staatsanwaltschaft eine von dem Mediziner gewünschte Scheidung. Zu Verhandlungsbeginn schwieg die 61-Jährige.

Die Staatsanwaltschaft ist überzeugt, dass die Frau schon im September 2005 versucht habe, bei einem Urlaub in ihrer früheren Heimat Rumänien einen Auftragsmörder zu engagieren. Ihr Ansprechpartner sei jedoch nur zum Schein auf das Geschäft eingegangen. Er habe damals von der Angeklagten 1700 Euro erhalten.

Weitere Nachrichten:

DPA | Schwurgericht | Staatsanwaltschaft Essen

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.