• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Prinzessin Ekaterina von Hannover ist wieder schwanger

18.10.2018

Hannover (dpa) - Die Welfen erwarten erneut Nachwuchs: Ekaterina von Hannover ist zum zweiten Mal schwanger, wie das Sekretariat von Erbprinz Ernst August am Donnerstag in Hannover mitteilte.

"Das Paar freut sich sehr, möchte aber keine weiteren Informationen preisgeben", heißt es in der Mitteilung. Seit Ende Februar sind die beiden bereits Eltern einer kleinen Tochter.

Das Paar hatte im Juli vergangenen Jahres in Hannover geheiratet. Ernst August von Hannover ist der älteste Sohn seines gleichnamigen Vaters. Seine Mutter ist die damalige Ehefrau Ernst Augusts, die Schweizerin Chantal Hochuli. 2004 übertrug ihm sein Vater den Besitz der Welfen in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt - darunter Schloss Marienburg und ein Fürstenhaus in Hannover-Herrenhausen. Seitdem verwaltet er diesen Besitz.

Die Welfen zählen zu den ältesten Adelsgeschlechtern Europas. Von 1714 bis 1837 saßen die Herrscher von Hannover auch auf dem Thron von Großbritannien und Irland.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.