• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Joaquin Phoenix in erstem "Joker"-Trailer als Gruselclown

04.04.2019

Los Angeles (dpa) - Ein halbes Jahr vor der geplanten Premiere von "Joker" ist Schauspieler Joaquin Phoenix (44, "Walk the Line") im ersten Trailer als Filmbösewicht zu sehen.

Das Studio Warner Bros. veröffentlichte den Trailer mit dem ikonischen Gruselclown am Mittwoch im Internet. Phoenix ist darin in der Rolle des Comedians Arthur Fleck zu sehen. Brutale Erlebnisse in der fiktiven Metropole Gotham City treiben Fleck zunehmend in den Wahnsinn und lassen ihn zum Kulturschurken und Batman-Widersacher Joker werden.

Am Dienstag hatte Warner Bros. bereits ein erstes Poster zum Film veröffentlicht. Darauf ist Phoenix mit weißer Schminke im Gesicht, einem rot umrandeten Mund und einer Blutspur am Kinn zu sehen, wie er in einen düsteren Himmel starrt. "Mach ein fröhliches Gesicht", heißt es auf dem Plakat. In den USA soll der Film am 4. Oktober starten, in Deutschland zwei Wochen später.

Der Comic-Bösewicht wurde in früheren Filmen von Jack Nicholson, Heath Ledger und Jared Leto gespielt. Neben Phoenix spielen nun auch Robert De Niro, Zazie Beetz und Brett Cullen mit.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.