• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

MeToo begrüßt hartes Urteil

13.03.2020

New York Die MeToo-Bewegung hat das harte Urteil für den früheren Hollywood-Mogul Harvey Weinstein (67) wegen Sexualverbrechen mit Freude und Erleichterung aufgenommen. „Ich glaub’, ich werd’ verrückt“, kommentierte die Gründerin der Bewegung, Tarana Burke, am Mittwoch (Ortszeit) per Twitter, nachdem Weinstein zu 23 Jahren Haft verurteilt worden war. Für den gesundheitlich angeschlagenen Weinstein könnte das Strafmaß bedeuten, dass er den Rest seines Lebens im Gefängnis verbringen muss.

Zudem kündigte die Staatsanwaltschaft in Los Angeles noch am Mittwoch an, Schritte für die Auslieferung Weinsteins nach Kalifornien eingeleitet zu haben. Dort droht dem Ex-Mogul ein weiterer Prozess wegen Sexualverbrechen. Ein Termin für sein Erscheinen vor Gericht an der US-Westküste stand zunächst aber noch nicht fest.

Schauspielerin Padma Lakshmi kommentierte, sie sei dankbar für alle, „die ihre Erfahrungen in den Händen dieses Monsters geschildert haben“. „Geschichte wurde geschrieben“, kommentierte zudem Schauspielerin Kristin Booth.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.