• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Musik: Frauen räumen bei MTV-Video-Preisen ab

22.08.2018

New York Große Emotionen mit Jennifer Lopez und politische Momente: Die 35. MTV Video Music Awards mussten in diesem Jahr ohne die großen Stars auskommen, hatten aber einige Hingucker zu bieten. Für eine faustdicke Überraschung sorgte Sängerin Camila Cabello, die als Künstlerin des Jahres ausgezeichnet wurde. Damit stach die 21-jährige Kubanerin Drake, Bruno Mars, Cardi B, Ariana Grande und Post Malone aus. „Ich kann nicht glauben, dass das für mich ist“, sagte Cabello auf der Bühne.

Doch das war nicht alles. Cabello ging zur Verblüffung vieler Kenner auch mit der Königstrophäe für das Video des Jahres für „Havana“ nach Hause.

Einen weiteren Höhepunkt der Gala in der New Yorker Radio City Music Hall markierte der Auftritt von Popdiva Jennifer Lopez, die einen Ehrenpreis für ihr Lebenswerk bekam. Nach der Auszeichnung mit dem Michael Jackson Vanguard Award hielt die 49-Jährige eine gefühlvolle Rede. Mit Tränen in den Augen bedankte sich Lopez bei ihren zwei Kindern, die sie ihre „zwei kleinen Engel“ nannte. „Ich stehe heute stärker und besser hier als jemals zuvor, daher gebührt euch Dank, Max und Emme.“

Zuvor gab die R&B-Sängerin im goldenen Glitzerkleid ihre größten Hits wie „Jenny from the Block“, „I’m Real“ mit Rapper Ja Rule und „All I Have“ zum Besten. Lopez’ Darbietung priesen nicht wenige Beobachter danach als den energiegeladensten Auftritt des Galaabends.

Für Lopez war der Ehrenpreis nicht die einzige Auszeichnung: Für den Song „Dinero“ heimste sie gemeinsam mit DJ Khaled und Cardi B den Preis in der Kategorie „Beste Kollaboration“ ein.

Cardi B war mit zehn Nominierungen in den Abend gegangen – mehr als jeder andere Preisanwärter bei den MTV Video Awards. Während Lopez auf Emotionen setzte, ging es bei Cardi B humorvoll zu: Zum Auftakt der Show wirkte es so, als ob die frischgebackene Mutter ein Baby in den Armen wiegen würde. Doch dann enthüllte sie, dass es sich um eine Trophäe handelte – und zwar in der Sparte „Bester Sommersong“ für den Hit „I Like It“ mit Bad Bunny und J. Balvin. Zudem wurde Cardi B als beste Newcomerin ausgezeichnet.

Für Ariana Grande gab es einen Preis für das beste Pop-Video für „No Tears Left to Cry“, Post Malone holte mit „Rockstar“ die Trophäe für den besten Song des Jahres. Nicki Minaj gewann in der Sparte bestes Hip-Hop-Video. Erfolgsrapper Drake, der der Show fernblieb, ging hingegen leer aus.

Ein Verweis auf die politische Lage in den USA durfte bei den diesjährigen MTV Video Music Awards nicht fehlen. Rapper Logic holte mehr als zwei Dutzend junge Mi­granten und deren Eltern auf die Bühne, um ein Zeichen gegen die Einwanderungspolitik von US-Präsident Donald Trump zu setzen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.