• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Öltanker brennt vor Mexiko

26.09.2016

Mexiko-Stadt Vor der Ostküste Mexikos ist ein Öltanker in Brand geraten. Die Lage nach dem Unfall auf der mit Benzin und Diesel beladenen „Burgos“ im Golf von Mexiko sei aber unter Kontrolle, teilte der Betreiberkonzern Pemex mit. Die 31 Crewmitglieder seien in Sicherheit gebracht worden. Es bestehe auch keine Gefahr für die Bewohner des nahe gelegenen Ortes Boca del Río im Bundesstaat Veracruz, schrieb Pemex am Samstagabend (Ortszeit).

Die Ursachen des Feuers waren zunächst unklar. Der Ölkonzern versicherte, das Schiff sei sicher und es werde kein Öl auslaufen. Auf der Meeresoberfläche seien nur kleine Mengen Benzin zu sehen, die gleich verbrannten, schrieb Pemex auf Twitter weiter.

Fernsehbilder zeigten, wie eine dunkle Rauchsäule von der leicht in Schieflage geratenen „Burgos“ stieg. Medienberichten zufolge hatte es am Samstagvormittag eine Explosion auf dem Schiff gegeben. Der Tanker hat demnach eine Kapazität von 80.000 Barrel Öl.

Im Golf von Mexiko kommt es immer wieder zu Unfällen auf Bohrinseln und Ölschiffen. Im vergangenen Jahr waren mehrere Menschen bei Explosionen auf Ölplattformen ums Leben gekommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.