• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Neue Missbrauchsvorwürfe gegen katholischen Pfarrer

16.12.2018

Osnabrück /Merzen Das katholische Bistum Osnabrück erhebt Missbrauchsvorwürfe gegen einen Priester im Ruhestand. Der heute 85 Jahre alte Geistliche soll in seiner Zeit als aktiver Pfarrer in Merzen im Kreis Osnabrück in den 1980er und 1990er Jahren mehrere Kinder missbraucht haben, teilte das Bistum am Samstagabend mit. Die Vorwürfe habe der Priester eingeräumt. Laut Staatsanwaltschaft seien die Taten aber verjährt.

Im vergangenen Jahr hätten sich erstmals Zeugen mit konkreten Vorwürfen gegen den früheren Pfarrer bei Bischof Franz-Josef Bode gemeldet, nachdem es in der Vergangenheit immer wieder Gerüchte gegeben habe. Daraufhin habe der Bischof intensive Gespräche mit den Opfern geführt. „Alle Beschuldigungen wurden umgehend der Staatsanwaltschaft zugeleitet“, schrieb Bode in einem Brief an die Gemeinde, der an diesem Wochenende in den Gottesdiensten verlesen wird.

Der Fall sei vom Bistum an die Glaubenskongregation nach Rom weitergegeben worden. Auch dort sei die Schuld des Priesters festgestellt worden. Wegen seines Alters und seiner Gesundheit habe die katholische Kirche aber von einem kirchenrechtlichen Verfahren abgesehen, teilte ein Bistumssprecher mit. Das Bistum stehe mit den Opfern des Pfarrers weiter in Kontakt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.