• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Matthias Schweighöfer gibt Trennung von Freundin Ani bekannt

26.01.2019

Berlin (dpa) - Schauspieler und Sänger Matthias Schweighöfer (37) hat die Trennung von seiner langjährigen Freundin Ani Schromm verkündet.

"Leider haben wir es nicht geschafft unsere Liebe zu erhalten. Wir sind aber weiterhin gute Eltern und immer für unsere Kinder da", schrieb Schweighöfer am Samstag auf Instagram. Demnach haben sich beiden bereits vor über einem Jahr getrennt. Sein Manager bestätigte der Deutschen Presse-Agentur die Echtheit des Eintrags.

Er wende sich an die Öffentlichkeit, "um Missverständnisse und Spekulationen auszuräumen. Damit Ruhe reinkommt in das Leben unserer Kinder und in die Familie", erklärte Schweighöfer weiter.

Der 37-Jährige war 2004 mit der Regieassistentin zusammengekommen. Die beiden haben zwei gemeinsame Kinder im Alter von neun und vier Jahren. Das Paar hatte sich bereits 2013 kurzzeitig getrennt. In seiner Mitteilung verriet Schweighöfer seinen Followern noch: "In meinem Leben gibt es inzwischen eine neue Frau."

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.