• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Naturkatastrophe: „Klimabrände“ lassen kaum etwas übrig

15.09.2020

Portland /Sacramento Komplett niedergebrannte Häuser, zerstörte Autos, verkohlte Natur: Wo die Feuer im Westen der USA bereits gewütet haben, ist wenig übrig geblieben. Mindestens 35 Menschen sind laut US-Medien gestorben, Dutzende werden vermisst, Zehntausende sind auf der Flucht.

„Es ist verrückt, was passiert“, sagte US-Präsident Donald Trump am Sonntagabend (Ortszeit) bei einer Wahlkampfveranstaltung in Henderson im Bundesstaat Nevada, bevor er sich am Montag erstmals ein Bild von der Lage in Kalifornien machen wollte. Trump erkannte die historischen Ausmaße der Brände an: Kalifornien, Oregon und Washington hätten so etwas noch nie erlebt, sagte er und forderte eine bessere Forstverwaltung. Einen Zusammenhang zum Klimawandel stellte er nicht her. Wissenschaftler sehen es indes als erwiesen an, dass die Klimakrise Wetterextreme wie Trockenheit und Hitze verschärft, die zu heftigeren Waldbränden beitragen können.

Die Gouverneure der betroffenen Bundesstaaten schlagen Alarm. „Das ist ein Weckruf, dass wir alles tun müssen, was wir können, um den Klimawandel zu bekämpfen“, sagte Oregons Gouverneurin Kate Brown am Sonntag beim TV-Sender CBS. Washingtons Gouverneur Jay Inslee beklagte beim Sender ABC, dass „während die gesamte Westküste der Vereinigten Staaten in Brand steht“, der Präsident leugne, dass es sich dabei nicht nur um Waldbrände, sondern um „Klimabrände“ handele.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.