• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Proteste gegen Jacksons Leibarzt

28.09.2011

LOS ANGELES Der Prozess gegen Michael Jacksons früheren Leibarzt ist in Los Angeles eröffnet worden. Der Herzspezialist Conrad Murray (58) ist wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Unter seiner Obhut war Jackson am 25. Juni 2009 im Alter von 50 Jahren an einer Überdosis des Narkosemittels Propofol gestorben.

In seinem mehr als einstündigen Eröffnungsplädoyer sprach Staatsanwalt David Walgren am Dienstag von „grober Fahrlässigkeit“ und erhob schwere Vorwürfe gegen den Arzt. Dieser hörte regungslos zu.

Jacksons Eltern Joe und Katherine sowie mehrere Geschwister des Popstars waren zum Prozessauftakt im Gerichtssaal. Vor dem Gebäude drängten sich Hunderte Schaulustige und viele Reporter. Auf Plakaten und mit lauten Rufen forderten mehrere Jackson-Fans „Gerechtigkeit für Michael“.

Das Verfahren vor einer Jury von sieben Männern und fünf Frauen soll rund einen Monat dauern. Angehörige, Mediziner und Mitarbeiter Jacksons sowie Ermittler werden gehört. Möglicherweise melden sich auch die Kinder des Sängers zu Wort. Prince (14) und seine Schwester Paris (13) waren dabei, als Murray und andere Helfer versuchten, den bewusstlosen Sänger wiederzubeleben.

Im Falle eines Schuldspruchs drohen Murray bis zu vier Jahre Haft. Er hat mehrfach seine Unschuld beteuert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.